the blogbook.
Mahlzeit

Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Gestern war ich ja auf einer Keksparty eingeladen – auf Instagram habt Ihr es vielleicht mitbekommen. Und ich sag Euch: die Menge an leckeren, wunderbar duftenden und auch optisch sehr ansprechenden Weihnachtsplätzchen hätten jedem professionellen Bäcker vor Neid die Tränen in die Augen getrieben.

Neben meinen Alltime-Lieblingen, den Lebkuchenplätzchen nach einem traditionellen Familienrezept, wollte ich gern noch etwas Neues ausprobieren und mitbringen. Und wie das in einer guten Ehe so ist, hatte ich die Idee und habe den Mann anschließend zum Backen verdonnert (er macht das einfach viel lieber als ich und ist außerdem richtig gut. Echt jetzt!). Herausgekommen sind diese süßen, kleinen Buttermilch-Zimt-Taler.

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Als wir letztes Wochenende nach Oldenburg für einen Stadtbummel fuhren, fing meine Jüngste auf einmal an zu überlegen, welche Art von Keksen wir in der Weihnachtszeit backen könnten. Sie wünschte sich Streuseltaler mit Marmeladenfüllung und ich dachte, das könnte doch auch ganz gut als Keks funktionieren. Wie Ihr seht, gibt es zwar weder Hefe noch Streusel, aber Taler sind es immerhin geblieben und haben sich mit Zimt und frischer Brombeerkonfitüre vereint. Als Grundrezept hielt ein Teigverhältnis aus meinem gelben GU Backbuch her, wir haben es dann weiter „modifiziert“.

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Herausgekommen sind diese leckeren Köstlichkeiten, die direkt nach dem Ausstechen im Übrigen gar nicht ganz so klein waren! Aber der Teig ist aufgegangen (ich glaube, es liegt an der Buttermilch), als würde er sich für Blätterteig halten. Macht nichts, so passen sie einfach mit einem Haps in den Mund. Ich bin mir sicher, die backen wir wieder. Und die Streuseltaler probieren wir dann einfach als Nächstes aus.

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Rezept für Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Zutaten für ca. 35 Stück

200g Mehl

200g Butter

1 Prise Salz

60ml Buttermilch

50 g Zucker

Zimt

Brombeeren (TK) und Gelierzucker oder fertige Brombeerkonfitüre

Keksausstecher mit gewelltem Rand* und ein Mini-Ausstecher* für die Mitte

Zubereitung

Am Vortag:

Das Mehl in eine Schüssel sieben und die Butter in Flöckchen darauf verteilen.

Salz, Buttermilch und Zucker hinzugeben und alles zu einem Teig verkneten.

Den Teig für ca. 12 Std. im Kühlschrank kühlen lassen.

Falls Ihr frische Konfitüre verwenden wollt, könnt Ihr diese in der Zwischenzeit schon vorbereiten. Dafür die Brombeeren einkochen, abschließend durch ein Sieb oder die Flotte Lotte streichen. Zum Schluss nochmal mit Gelierzucker (wie benutzen immer nur 1:3) einkochen.

Am nächsten Tag:

Nun Kreise ausstechen und zwar genau so viele, dass am Ende immer Paare entstehen. Bei der Hälfte davon mit einem kleinen Ausstecher oder frei Hand nochmals innen eine Form ausstechen.

Vorher den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Kekse paarweise aufeinander legen und ca. 10 min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Konfitüre noch einmal erwärmen und nun mit einem kleinen Löffel die Kekse füllen. Auskühlen lassen. Fertig!

theblogbook.eu | Buttermilch-Zimt-Taler mit Brombeerfüllung

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Backen und einen wunderbaren ersten Advent!

Eure Carolin


*amazon-Partnerlink (affiliate-Link): Solltet Ihr etwas über diese Links bei amazon kaufen, bekomme ich über das amazon-Partnerschaftsprogramm einen kleinen Obulus für meine Arbeit, der Euch keinen Cent extra kostet, aber meine Arbeit hier auf meinem Blog unterstützt.

Das passt dazu...

2 Comments

  • Reply
    Ulla
    4. Dezember 2017 at 21:02

    Mmh, die sehen super lecker aus. Das Rezept nehme ich gerne mit und sage vielen Dank dafür.
    Herzlichst Ulla

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. Dezember 2017 at 8:54

      Sehr gern und viel Spaß beim Backen!

    Leave a Reply