the blogbook.
Das Leben eben Familie

Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

theblogbook.eu | Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

Ich glaube, es war letztes Jahr im Sommer, als ich im Instagram-Feed von Christin, die unter pfefferminzgrün einen wunderschön-pastelligen Blog betreibt, die Idee eines Überraschungssäckchens sah – perfekt, um den Kindern den Einstieg in den Urlaub zu erleichtern oder gegen Reiselangeweile anzugehen.

Nun verreisen wir zwar diesen Sommer nicht wirklich – von einer Woche bei meiner Familie mal abgesehen – aber nichts desto trotz sind Ferien und wir werden versuchen, eine so abwechslungsreiche Zeit wie möglich miteinander zu verbringen. Deswegen habe ich also, in Anlegung an oben genannte Idee, Reise-Überraschungsbeutel genäht und sie mit lauter Kleinigkeiten gefüllt. Als Schnittgrundlage habe ich einfach wieder meine Kulturtüte hergenommen. Damit die kleinen Taschen auch hinterher noch von Nutzen sind und einen schönen und stabilen Eindruck machen, habe ich sie nicht nur einfach genäht, sondern gefüttert.

theblogbook.eu | Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

Beim Nähen bin ich wie folgt vorgegangen

*den oberen Rand des Schnittteils habe ich begradigt und alles viermal zugeschnitten

*außerdem habe ich noch zwei Streifen zugeschnitten (der spätere Tunnelzug), in der Breite etwas weniger als die Beutelstücke

*Ihr näht die äußeren und die Futterteile jeweils zusammen, beim Futter lasst Ihr natürlich eine Wendeöffnung.

*An den Streifen säumt Ihr die kurzen Seiten und faltet den Streifen längs links auf links. Er sollte kürzer sein als der Beutel.

*Nun steckt Ihr innen und außen rechts auf rechts zusammen und steckt dabei die Streifen mit der offenen langen Seite dazwischen.

*Ringsherum nähen, wenden und die Wendeöffnung schließen. Die obere Kante noch einmal absteppen

*Nehmt zwei gleichlange Stücke Band oder Kordel und zieht sie jeweils von einer Seite durch den Tunnel, am Ende verknoten. Nun kann man den Beutel von beiden Seiten einfach zusammen ziehen.

theblogbook.eu | Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

Die Füllung

Ich bin wirklich sehr gespannt, was die Kinder zum Inhalt ihrer Überraschungsbeutel sagen werden. Mittelpunkt ist ein Schreibheft, das zum Urlaubstagebuch werden „soll“. Ich dachte mir, dass ich die Kinder dazu ermuntere, lauter Dinge einzuschreiben oder zu malen, die ihnen in den Sommerferien besonders Spaß gemacht haben. Dazu gibt es Tape, Stempel, Stifte, man kann Eintrittskarten etc. verwenden. Außerdem werde ich mir noch 2-3 extra Packungen Instax-Filme besorgen. So können die Bilder auch gleich ein paar Schnappschüsse hinzufügen. Als ich einmal so im „Kaufrausch“ war, vielen mir wirklich viele Dinge ein, die ich hätte besorgen können – was gar nicht so schlecht war, so hab ich gleich noch Ideen für die Schultüten ;-).

theblogbook.eu | Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

Ich hab Euch mal aufgeschrieben, was ich so alles zusammen getragen habe:

*Schreibhefte, Bleistifte, Postkarten (um sie nach Hause zu schicken, wir fahren nur zu viert zu meiner Familie und der Mann bleibt hier) und Mäppchen von Søstrene Grene (die haben grad ein wahnsinnig tolles Schul-/Schreibsortiment – ich konnte mich kaum beherrschen!)

*Malblöcke, kleine Geduldsspiele, Masking Tape und Taschentücher von Tiger

*Stifte (wie Copic Marker, nur in sehr günstig), kleine Wollknäuel (für Freundschaftsbänder o.ä.) und Sticker von action

*Quetschie, Reiswaffeln, getrocknete Früchte (Freche Freunde und dm) und eine kleine Packung  M&Ms

Klar, richtig toll wären auch Bücher oder Hörspiele gewesen, das gab das Budget aber grad nicht her. Auch Rätselbücher oder -hefte sind eine schöne Sache, glaube ich. Das hängt ja auch immer von den Vorlieben und dem Alter der Kinder ab.

theblogbook.eu | Gegen Langeweile im Urlaub: der Reise-Überraschungsbeutel

Habt Ihr sowas auch schon mal gemacht? Dann erzählt doch mal! Und falls nicht, dann ist es vielleicht noch eine schöne, kleine Anregung für den bevorstehenden Urlaub! Übrigens: am Beutel nähen sollte es nicht scheitern, da gibt es ja überall ganz hübsche zu kaufen :-).

Eure Carolin

P.S.: Danke übrigens für Eure Rückmeldungen zur Kulturtüte, ich gehe das ab August an und werde nach und nach eine schöne Reihe mit allen möglichen Varianten veröffentlichen!

Das passt dazu...

11 Comments

  • Reply
    Steffi
    4. Juli 2017 at 10:54

    Das ist ja eine super tolle Idee und mit so viel Liebe zum Detail umgesetzt. Ich habe gestern in deinen Storys schon die Reaktion der Kinder gesehen. Überraschung gelungen würde ich sagen.
    Schade, dass ich keine Kinder habe…wem könnte ich denn so eine tolle Überraschungstüte machen?

    Gruß
    Steffi

    • Reply
      Carolin Schubert
      4. Juli 2017 at 21:48

      Liebe Steffi, vielen lieben Dank für Deine Worte! Ja, die Kinder haben sich wirklich sehr darüber gefreut, ich glaube, ein Bonus war tatsächlich, dass sie auch überhaupt nicht damit gerechnet haben! Och, ich bin mir sicher, dass Du jemanden finden wirst – sowas kann sicherlich auch gut für Erwachsene funktionieren! Oder vielleicht gibt es ein Paten- oder Nachbarskind?

  • Reply
    Dana
    4. Juli 2017 at 12:15

    Ich finde das auch eine richtig schöne Idee! Mein Problem ist oft, dass die auf Blogs oder bei instagram gezeigten Sachen meinen Finanzrahmen völlig sprengen würden (ähnlich wie bei Adventskalendern oder Party Gimmicks) wir fahren dies Jahr leidet auch nicht in den Urlaub. Da die Ferien hier erst in zwei Wochen starten, hab ich noch etwas Zeit, ein Paar Sachen zusammenzustellen. Lieben Dank

    • Reply
      Carolin Schubert
      4. Juli 2017 at 12:21

      Ja, das versteh ich! Man muss sich dann einfach Sachen für den eigenen Rahmen suchen! Es spricht ja auch nichts dagegen, zum Beispiel auf Flohmärkten nach Kleinigkeiten zu suchen und sie schon mal zu sammeln! Oder wie wäre es mit kleinen Gutscheinen? Aber die Sachen, die ich hier verwendet habe, waren wirklich nicht teuer! Liebe Grüße und viel Spaß beim zusammen stellen!

  • Reply
    Daniela
    5. Juli 2017 at 7:24

    Ich mache das auch sehr gerne! Und was das Budget betrifft: Einige Spielzeuge, die zu Hause sowieso nur rumfliegen, packe ich in eine Box, aus der ich mich dann vor Reisen wieder bediene. Kaleidoskope, kleine Puppen, Puzzlespiele… die sind dann wieder so gut wie neu. Stickgarn für Freundschaftsbänder hat man vielleicht auch noch übrig, mit einer selbstgemachten Kumihimo-Scheibe aus Pappe gelingt das auch schon kleineren Kindern. Paper- Spiel und Bastelkram schön und günstig einkaufen kann man auch bei https://www.hemashop.com/de oder beim https://www.dotcomgiftshop.com. Danke fürs Erinnern. Ich lege gleich mal los 🙂

  • Reply
    Ulla
    5. Juli 2017 at 9:07

    Eine tolle Idee. Die Umsetzung schaffe ich noch bevor das Patenkind in den Urlaub fährt ;-). Danke für die Inspiration.
    Herzlichst Ulla

    • Reply
      Carolin Schubert
      10. Juli 2017 at 11:26

      Das freut mich sehr, ganz viel Freude dabei!

  • Reply
    Sonja
    6. Juli 2017 at 19:47

    Hallo Carolin,
    deine Urlaubstaschen sind sooo schön! Ich muss wohl doch noch mit dem Nähen anfangen…
    Vielen Dank auch für deinen Kommentar bei mir!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Reply
      Carolin Schubert
      10. Juli 2017 at 11:25

      Liebe Sonja, ganz lieben Dank! Und solche Beutel sind ein ganz prima Einstiegsprojekt ins Nähen – es geht immer nur geradeaus ;-).

  • Reply
    Julia
    7. Juli 2017 at 10:47

    Hi Carolin, ich fühle mich auch inspiriert und meine Kinder würden es lieben. Haben sie gleich gesagt, hihi – bei mir wäre also der Überraschungseffekt dahin. Sag mal, hast du in den beiden Shops online bestellt? Ich habe nämlich nur die physischen Shops gefunden, die leider meilenweit von uns weg sind. Wenn ja, postest du mir mal den Link?

    Danke & liebe Grüße,
    Julia

    • Reply
      Carolin Schubert
      10. Juli 2017 at 11:25

      Liebe Julia, das freut mich sehr, dass ich Dich und Deine Familie inspirieren konnte :-). Schau mal bei Facebook, dort habe ich Dir dazu geantwortet, leider haben nicht alle Shops einen Online-Shop, ich bin tatsächlich auch bis nach Bremen gefahren :-).

    Leave a Reply