the blogbook.
Das Leben eben Nicht von der Stange

Atelierbesuch bei laune.

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Kommt Ihr mit ins laune.haus nach München? Dort lebt Marion mit ihrer Familie. Sie ist Designerin für ein kleines, sehr feines Label namens laune., welches für nachhaltige, handgefertigte und eher minimalistische Kleidung steht. Und da dürfen wir heute durchs Schlüsselloch schlunzen.

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Schon vor geraumer Zeit entstand in mir der Wunsch einer neuen Reihe hier auf meinem Blog. Ich nenne sie Atelierbesuch. Es gibt so viele, unglaublich talentierte, kreative Menschen, die den Mut zusammen genommen und sich mit ihren Begabungen und Ideen auf die manchmal stürmische Reise der Selbständigkeit begeben haben. Ich bin so begeistert davon, was in all diesen Werkstätten, Studios und Ateliers so entsteht und welche guten Gedanken und Werte mit den Produkten in die Welt gegeben werden sollen. Und klar, Ihr kennt mich: natürlich bin ich vor allem von den Menschen und ihren Geschichten begeistert. Die will ich erzählen. Und so entsteht ganz nebenbei, im Laufe der Zeit, eine ganz feine Liste von noch feineren Labels, die die Welt versuchen, zu einem besseren Ort zu machen. Das ist doch was, oder?

Unsere Reise beginnt also in München und wir gehen auf Atelierbesuch bei laune. Auf Marions Label bin ich über Instagram „gestolpert“. Sie schrieb mir auf eine meiner Stories hin eine Nachricht und ich dachte allein schon beim Namen, dass ich dort unbedingt vorbei schauen muss, im laune.haus. Ich liebe ihre Bilder dort, die Sprache, die kleinen Geschichten ihrer kreativen Welt und ihrer Kinder, die sie damit erzählt. Und ihren Stil! Der trifft bei mir genau ins Schwarze.

Ich schrieb ihr eine Nachricht, stellte mich vor und fragte sie, ob sie sich vorstellen könne, mein Gast zu sein. Und das ist sie heute nun und war so freundlich, ein paar meiner neugierigen Fragen zu beantworten! Liebe Marion, tausend Dank dafür!

Klar, jetzt wollen wir erstmal wissen, wer hier die kreative Feder schwingt. Wer bist Du und was sollte man über Dich wissen?

Ich bin Marion, 44 Jahre alt und lebe mit meinen beiden Kindern in München.

Ganz klare Frage, wenn man in einem Atelier zu Besuch ist: wie ist es dazu gekommen, dass Du tust, was Du tust? Also handgefertigte Kleidung in Kleinstauflage zu verkaufen? Und was steckt hinter dem Namen laune.?

Nach der Geburt meines Sohnes habe ich während der Elternzeit meine kreative Ader wiederentdeckt. Begonnen hat damals alles mit  Wohnaccesoires. Zum einen hat mich das aber nicht genug gefordert und zum anderen fand ich das damalige Angebot an schönen Teilen für Kinder sehr begrenzt. So bin ich letztendlich beim designen von Kinderkleidung gelandet. Aufgrund der hohen Nachfrage habe ich dann im vergangenen Jahr meine erste kleine laune.woman Kollektion herausgebracht.

*Die beiden Kleidungsstücke, die man auf meinen Fotos sieht, sind ja Teil Deiner aktuellen Frühjahrs-/Sommerkollektion und ich liebe, liebe, LIEBE sie!*

Was ist die Geschichte hinter Deinen Kleidungsstücken? Gibt es bestimmte Werte oder Bilder, die Du transportieren möchtest?

Puristisch, schön, zeitlos, gut kombinierbar… das steht bei jedem meiner Entwürfe im Vordergrund. Meine Sachen sollen länger als nur eine Saison im Schrank verweilen. Das ist mir wichtig!

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Fotocredit: laune.

In Zeiten von primark&Co. stellt sich bei handgefertigter Kleidung natürlich sofort eine Frage ein: lohnt sich das? Und wie bekommt man die Kunden dazu, bewusster zu konsumieren?

Ja klar lohnt sich das, auch wenn ich als kleines label damit nicht das große Geld verdiene. Es gibt aber immer wieder Tage, an denen ich all meine Arbeit in Frage stelle und am liebsten alles hinschmeißen würde. Aber das “Lieblingsstück” kommt wieder, das man lange trägt.

Der Trend geht definiv zu slow fashion/fair fashion. Weniger ist mehr. Natürlich ist da auch eine Aufklärung der Medien über die Missstände in der Textilindustrie sehr wichtig….immer und immer wieder!

Wie sieht denn ein typischer Tag bei Dir aus? Gibt es den überhaupt? Und was ist für Dich der beste Weg, nach einem Tag im Atelier zu entspannen?

Ja, den gibt es.

Mein Wecker klingelt um 6.15 Uhr. Um 8, nachdem die Kinder in Schule/Kindergarten sind, gibt es den zweiten Kaffe für mich. Dann werden Mails/Nachrichten gecheckt und beantwortet, bevor ich mich an die Bearbeitung der Bestellungen mache. Meistens beende ich meinen Arbeitstag gegen 16.00 Uhr, um meine zwei aus Hort und Kindergarten abzuholen. Haushalt, Einkäufe und Termine müssen irgendwie dazwischen erledigt werden.

Entspannung kommt da leider meistens zu kurz…

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Fotocredit: laune.

Welche Träume möchtest Du mit Deinem Atelier gern noch verwirklichen?

Am liebsten würde ich mich in Zukunft nur noch auf das Entwerfen der neuen Kollektionen und das Geschäftliche konzentrieren können und die Produktion gerne an eine kleine lokale Näherei abgeben. Auch eine Kollektion aus selbst entworfenen Stoffen ist ein Traum, den ich sehr gerne verwirklichen würde.

Marions Kollektion – aus GOTS-zertifizierter Baumwolle gefertigt! – bekommt Ihr in ihrem laune.store. Übrigens macht auch schon das Auspacken Spaß, denn die Liebe zum Detail sieht man auch in den Labels an und in der Kleidung. Echte Lieblingsstücke eben, die man garantiert lange im Kleiderschrank behält. Ich mag meins jedenfalls nicht mehr ausziehen!

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Ich hoffe sehr, dass Euch dieser Besuch genauso viel Freude bereitet hat, wie mir. Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen – vielleicht habt Ihr ja auch ein Label, kennt ein Atelier, arbeitet selbst in einem Studio? Dann schreibt mir gern hier oder per Email.

Ich wünsch Euch einen fantastischen Start ins Wochenende, was auch immer Ihr vorhabt!

Eure Carolin

theblogbook.eu | Atelierbesuch bei laune.

Das passt dazu...

2 Comments

  • Reply
    Ani Lorak
    19. Mai 2017 at 16:58

    Gefällt. Mir, auf jeden Fall sehr. Ich liebe das zu stöbern und solches zu entdecken. Der Name ist toll, weckt großes Interesse bei mir. Die Kleidung, welche Du trägst, hat was. Bitte mehr davon. Wieder so schöne Bilder. Herrlich. Ein wahrer Lichtblick bei grauem Regen hier am Niederrhein. Viele Grüße

    • Reply
      Carolin Schubert
      19. Mai 2017 at 17:19

      Oh ja, mir gefällt das auch sehr, das wird wohl nicht das letzte Teil in meinem Schrank gewesen sein!

    Leave a Reply