the blogbook.
Immer unterwegs

Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Letztes Jahr im Juni hatten mein Mann und ich das erste Mal ein ganzes kinderfreies Wochenende für uns – und haben es in Amsterdam verbracht. Ich hatte Euch erzählt, wie wir das perfekte airbnb-Appartement gefunden haben. Wie uns die kreative Atmosphäre der Stadt überwältigte. Schuldig geblieben bin ich Euch damals aber einen ganzen Urlaubstag! Dabei war es, ohne Übertreibung, der perfekte Sommertag!

Ein bisschen Sommerfeeling kann im Februar nicht schaden, oder? Deswegen nehme ich Euch heute mit nach Amsterdam Noord, waschecht auf dem Rad. Wir überqueren das Ij mit der kostenlose Fähre, schlendern durch den Vliegenbos-Park und fahren anschließend, immer dem Wind und der Nase nach, nach Schellingwoude und Durgerdam. Wir hören die Wäsche auf der Leine flattern, lassen uns die warme Juni-Sonne auf den Kopf scheinen, erfrischen uns mit Limonade und Kaffee im Landmarkt und fahren am Nachmittag mit einem leichten Sonnenbrand wieder zurück.

 

Überfahrt und Fahrradverleih

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Ein Fahrrad in Amsterdam zu leihen, ist die vernünftigste Idee der Fortbewegung überhaupt, würde ich sagen. Vernünftiger ist unter Umständen nur, seinen eigenen Drahtesel mitzubringen. Wenn man keine Scheu hat, dass es geklaut wird… Oder ein sehr riesiges Schloss besitzt. Wir hatten uns einfach im Internet einen Verleih ausgesucht, der für uns günstig lag und Fahrräder zu guten Preisen anbot. Von unserer Unterkunft aus sind wir dort hin gelaufen, haben uns zwei einfache Räder geliehen und haben anschließend mit der Fähre hinter dem Hauptbahnhof auf die andere Seite übergesetzt.

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Diese Fähren zwischen Amsterdam und Amsterdam Noord sind für Fußgänger und bromfietsen-Fahrer kostenlos! Man stellt sich einfach an und wartet auf die passende Verbindung. Von der Sumatrakade, auf der wir gewohnt haben, fährt mittlerweile sogar direkt eine Fähre. Aber da wir ja noch die Räder holen mussten, lag die andere Verbindung für uns günstiger. Wie man auf den Fotos sehen konnte, sind wir ziemlich früh los gefahren. Was ich unbedingt empfehlen kann! Das Licht über dem Wasser, die ganze Atmosphäre ist unbeschreiblich!

Amsterdam Noord

Unsere Gastgeberin hatte uns den Norden dringend ans Herz gelegt und auch in unserem Buch hatten wir nur Gutes darüber gelesen. Das nördliche Gebiet war (und ist es auch immer noch) auf westlicher Seite ziemlich industrialisiert, hat sich aber zu einem sehr interessanten Hotspot für Kreative entwickelt! Im Osten wiederum findet man viel ländliche Atmosphäre und ein wenig „ursprüngliches Holland“.

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Wir sind zunächst einfach gerade aus Richtung Noorderpark gefahren, dessen Besuch sich auf alle Fälle lohnt! Da die Strecken auf der Karte jedoch immer sehr klein aussehen, sich in Wahrheit jedoch über viele Kilometer erstrecken, sind wir vorher rechts, also Richtung Osten abgebogen. Man muss sich eben entscheiden ;-). Auf dem Markt, der gerade aufgebaut wurde, haben wir noch ein wenig Proviant eingekauft und dann ging es weiter. Wir kamen ganz zufällig am Vliegenbos-Park vorbei, einer von den Sozialdemokraten Anfang des 20. Jahrhunderts angelegte Erholungsfläche, und schlenderten dort ein wenig durch. Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, befindet sich ein Eiscafé, welches gerade seine Türen öffnete. Wir belohnten uns mit einem Milchshake und machten uns wieder auf den Weg.

Nieuwendammerham

Folgt man dem Nieuwendammerdijk erfährt man eine ursprüngliche Seite Amsterdams, die wenig mit den großen Handelshäusern an den Grachten zu tun hat. Dafür etwas vom beschaulichen, beinahe ländlichen und eher einfachen Leben erzählt. Wenn ich mir in Amsterdam eine Gegend aussuchen müsste, wo ich wohnen wollen würde, dann wäre es im Norden.

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Man passiert hübsche, eher kleine Häuser und Vorgärten, manche schon etwas herunter gekommen. Wir sind an einer alten, still gelegten Kirche vorbei gefahren, haben eine Schleuse passiert (dort gibt es ein wunderschönes Café! Leider war das noch geschlossen, als wir vorbei gekommen sind.) und sind an unzähligen Hausbooten vorbei gefahren. Viele dieser Häuser (und auch Hausboote) sind von Familien bewohnt und wir fanden es fantastisch, wie kreativ und offen die Menschen dort leben – genügsam, mit wenig Platz und dabei immer extrem entspannt. Uns hat das sehr angesprochen, denn es zeigt: es kommt nicht auf die Quadratmeter an, ob man glücklich wohnt oder nicht!

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Es lohnt sich übrigens auch, einmal den Hauptweg zu verlassen und eine Nebenabzweigung zu nehmen. So sind wir beispielsweise an dieser kleinen, wunderhübschen Kirche gelandet.

Irgendwann geht der Nieuwenhammerdijk in den Schellingwouderdijk über. Man fährt nicht mehr ganz so nah am Wasser entlang, durch Wiesen und Felder – eine echte Prüfung für mich Heuschnupfen Geplagte! Die Strecke wird irgendwann etwas uninteressanter, wenn man eine große Autobahnbrücke passiert. Aber dort heißt es: dran bleiben. Denn man wird mit Durgerdam belohnt.

Durgerdam

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

 

Ein winzig kleines Städtchen – eigentlich nur eine Reihe Häuser an einer Straße, rund um eine kleine Bucht. Diese Häuser sind ebenfalls sehr klein, mit schmalen Grundstücken hintenraus, bunt angemalt, etwas verwittert von der Salzluft. Die meisten Häuser werden als Sommerhäuser genutzt, oft von Holländern selbst. Gäbe es in Amsterdam ein Bullerbü, dann wäre es dort. Wir fuhren ausgerechnet in der Mittagshitze durch das Örtchen und hatten leider keine Schwimmsachen dabei. Sonst hätten wir es wie die Kinder und Jugendlichen gemacht, die wir in der Bucht beobachteten. Hätten unser Handtuch ausgebreitet und wäre einfach vom Anleger ins kühle Nass gehüpft. An einem Haus boten uns zwei entzückende Mädchen frische Limonade aus ihrem Haus an, weiße Wäsche flatterte frisch in der leichten Brise.

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Wären wir mit unseren eigenen Rädern unterwegs und besser ausgerüstet gewesen, wären wir noch weiter gefahren. Über den Uitdammerdijk immer am Ijmeer entlang. So kehrten wir um, schoben unsere Räder langsam durch das Örtchen, um noch einmal Atmosphäre satt zu tanken. Und fuhren anschließend zurück, Richtung Schellingwoude.

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Landmarkt

Nach der Autobahnbrücke kommt recht bald eine Abfahrt in einen Parkplatz, ausgeschildert mit Landmarkt. Was von außen nicht besonders hübsch und einfach nach Supermarkt aussah, entpuppte sich als das, was auf dem Schild stand: ein (Super)markt mit Lebensmitteln von großartiger Qualität, einem kleinen Restaurant und einem super stylischen Außensitzplatz. Mit Palettenmöbeln, Sonnenschirmen, auf einer Wiese, auf der die Kinder toben konnten. Ganz nah zum Wasserlauf. Wir saßen draußen, haben etwas getrunken und uns ausgeruht. Die Holländer beweisen doch in  vielen Situationen sehr viel Stilgefühl! Anschließend mussten natürlich noch ein paar Lebensmittel mit (die holländischen Supermärkte vermisse ich hier wirklich!) und es ging wieder zurück, mit dem Rad Richtung Ij. Wir sind nicht ganz dieselbe Strecke zurück gefahren, haben uns aber an der zuvor beschriebenen Route orientiert, weil wir nicht ständig anhalten und die Karte lesen wollten ;-).

theblogbook.eu | Der perfekte Sommertag in Amsterdam Noord

Tatsächlich sind wir an diesem Tag dann noch weiter mit dem Rad auf der anderen Seite der Stadt gefahren, bis zum Vondelpark und wieder zurück. Hinterher haben wir uns geärgert, dass wir nicht noch mehr Zeit im Norden verbracht haben, und uns tat gewaltig der Hintern weh ;-). Beim nächsten Besuch möchte ich auf alle Fälle noch viel mehr vom Norden sehen, vor allem die westliche  Seite mit der Werft, den Gallerien und so weiter. Schaut Euch mal hier und hier vorbei, dort kann man noch mehr darüber erfahren!

Und wenn Ihr die Route nachverfolgen wollt, dann könnt Ihr das hier tun!

Ich hoffe, Euch hat der Ausflug Spaß gemacht, ich wünsche Euch einen tollen Start in die neue Woche!

Eure Carolin

Das passt dazu...

6 Comments

  • Reply
    Steffy
    21. Februar 2017 at 10:26

    Wow, der Tag klingt wirklich perfekt <3
    Danke für die kleine virtuelle Reise an diesem regnerischen Februartag <3

    • Reply
      Carolin Schubert
      21. Februar 2017 at 13:03

      Sehr gern – perfekt gegen Regenstimmung :-).

  • Reply
    Susannne
    1. März 2017 at 10:12

    Danke, dass du uns mitgenommen hast! Klingt einfach perfekt! Noch ein Grund Amsterdam auf unserer Travel-Liste nach ganz oben zu setzen!

    • Reply
      Carolin Schubert
      1. März 2017 at 12:31

      Oh ja, unbedingt, Susanne! Wir waren ja letztes Jahr das erste Mal dort und soooo begeistert! Ich könnte gleich wieder los düsen!

  • Reply
    Nic {luzia pimpinella}
    6. März 2017 at 13:41

    Ich möchte jetzt Sommer – sofort.

    (Na gut, ich darf eigentlich nicht meckern. Nächste Woche habe ich ja volle Pulle Sommer)

    Deine Fotos sind wunderbar stimmungsvoll. Und deine Tipps habe ich mir gleich auf eines meiner Fernweh-Boards bei Pinterest gepinnt. 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Nic

    • Reply
      Carolin Schubert
      6. März 2017 at 13:52

      Hab ich gesehen und mich gefreut ;-). Stimmt, Du kriegst die volle Dröhnung Vitamin D – packste mir ein paar Sonnenstrahlen ein? Hier ist es grad viiiieeel zu grau!

    Leave a Reply