the blogbook.
Montagslektüre

Montagslektüre im Januar und Februar

Auch im neuen Jahr soll es mit meiner Montagslektüre weiter gehen (falls Ihr nochmal nachlesen wollt, was es damit auf sich hat, dann könnt Ihr das in diesem Beitrag tun!). Der Januar gehörte hier ja ganz dem Planen, Organisieren und neu Aufstellen und so habe ich auf einen Post gleich am Anfang des Jahres verzichtet. Deswegen gibt es also diesmal eine Doppelausgabe und der Bücherstapel ist gleich ein bisschen dicker als sonst ;-).

Für die beiden Wintermonate habe ich diesmal nicht in mein eigenes Bücherregal geschaut (oder mir Literatur dafür angeschafft), sondern in das meines Sohnes. Ich bin sehr froh, dass er auch so gern liest wie mein Mann und ich es tun. Auf die allseits beliebte Frage „Weißt Du, was ich machen kann? Mir ist langweilig!“ gibt es keine bessere Antwort als „Lies doch was!“, auch, wenn sie nicht immer auf Begeisterung stößt. Denn all unsere Kinder – und das schließt den Neunjährigen genauso mit ein! – LIEBEN das Vorlesen! Ich glücklicherweise auch. Man erfährt ein Buch ganz anders, wenn man es laut und mit Betonung liest. Und anscheinend mache ich das auch ganz gut, sagen jedenfalls meine Kinder ;-). Und es gibt ja wirklich so viele tolle Kinderbücher, die ich alle verpasste, würde ich sie nicht vorlesen.

Ich habe also mal ein paar Bücher zusammen gestellt, die wir in letzter Zeit gelesen haben oder noch lesen werden. Vielleicht ist ja für Euch und Eure Kinder auch etwas dabei?

Schwupp und weg von Philip Reeve, Sarah McIntyre*

Dieses Buch hatte ich für wenige Euro auf dem Flohmarkt gekauft und es war ein echter Glücksgriff! Unglaublich witzige Zeichnungen und eine spannende und völlig absurde Geschichte zeichnen dieses Buch aus. Lustig ist es noch dazu und ich war richtig traurig, als mein Sohn mir erzählte, dass er mehr als die Hälfte selbst verschlungen hat (nachdem wir die ersten fünf Kapitel zusammen gelesen hatten). Mittelpunkt der Geschichte ist Oliver, Sohn von zwei unerschrockenen Forschern, der die zehn Jahre seines bisherigen Lebens stets auf Reisen verbracht hat und sich nun darauf freut, das erste Mal ein eigenes Zimmer zu beziehen. Doch schon nach wenigen Minuten im neuen Zuhause wartet bereits ein neues Abenteuer auf ihn, bei dem er beweisen muss, was in ihm steckt! Absolute Leseempfehlung von mir und meinem Sohn!

Nur Mut, Anton! Alles halb so schlimm! von Meike Haberstock*

Auf dieses witzige Buch sind wir hier im örtlichen Buchladen gestoßen. Bis zur Recherche für diesen Blogpost wusste ich übrigens gar nicht, dass es der zweite Band einer mittlerweile dreiteiligen Reihe ist. Die Geschichte handelt von Anton, der sich dem Angsthasen stellt und in jedem Kapitel mehr Punkte auf dem Mut-o-Meter erreicht. Das Buch ist witzig illustriert, gut erzählt und auch, wenn mein Sohn eigentlich schon zu alt dafür ist, haben wir es trotzdem alle gemeinsam mit Vergnügen zusammen gelesen. Ich glaube, zumindest den dritten Band werden wir uns auch noch anschaffen!

Wer hustet da im Weihnachtsbaum? von Sabine Ludwig*

In Sabine Ludwig als Autorin haben wir uns mit der Reihe um die verrückte Lehrerin Miss Braitwhistle verliebt (die ich Euch unbedingt ein anderes Mal vorstellen muss!). Das, was man eine gute Schreibe nennt (nah am Zielpublikum und trotzdem sehr gut zu lesen und vorzulesen) gepaart mit einer tollen Geschichte machen ihre Bücher – jedenfalls die, die wir bisher kennen, aus. „Wer hustet da im Weihnachtsbaum“ steckte im Nikolausstiefel unseres Sohnes und ist absolut lesenswert! Übrigens auch dann, wenn nicht gerade Weihnachten ist! Jona meinte heute Morgen, ich solle extra noch erwähnen, dass er das Beste an dieser Geschichte die kleiner Schwester fand. Weil die nämlich stets ihre Kuscheltiere auf höchst dramatische Weise mit einem Herzbügeleisen wieder zu beleben versucht. Habe ich also hiermit getan ;-).

Die Muskeltiere: Einer für alle – alle für einen von Ute Krause*

Auch Ute Krause ist eine Autorin, die wir schon von anderen Büchern kennen – nämlich aus der „Minus Drei“-Reihe. Die Drei Muskeltiere habe ich hier örtlichen Buchladen gesehen und fand allein den Klappentext so witzig, dass es als Weihnachtsgeschenk noch mitmusste. Gelesen haben wir es allerdings noch nicht. Aber nicht nur mein Sohn freut sich drauf ;-). Übrigens ist auch dieses Buch Band 1 einer Reihe!

3 mit Papagei von Joachim Friedrich*

Auch dieses Buch war ein Flohmarktkauf, weswegen wir nur Band 2 besitzen (den gibt es allerdings nicht mehr regulär zu bestellen, nur noch als gebrauchte Exemplare; der Link führt deswegen zu Band 4). Dieses Buch hat mein Mann unseren Kindern vorgelesen und alle waren mehr als begeistert, so dass wir sicher auch noch diese Reihe vervollständigen werden.

Wie immer gilt: falls Ihr diese Bücher kennt, dann her mit Euren Meinungen. Oder erzählt mir mal, was Ihr gerade lest! Oder habt Ihr vielleicht noch den ultimativen Geheimtipp für uns?

Fröhliches Lesen allerseits!

Carolin

*amazon-Partnerlink; Solltet Ihr die Bücher über diese Links bei amazon kaufen, bekomme ich über das amazon-Partnerschaftsprogramm einen kleinen Obulus für meine Arbeit, der Euch keinen Cent extra kostet! Aber natürlich könnt Ihr genauso Euren lokalen Buchhändler unterstützen, das ist immer eine gute Idee!

Das passt dazu...

4 Comments

  • Reply
    Daniela
    30. Januar 2017 at 21:13

    Hi Caro,

    ich musste gerade echt schmunzeln und Dir schreiben, unser Buchgeschmack für die Kinder ist anscheinend recht ähnlich. Für „Schwupp und weg“ hat meine Große heute gerade ein Plakat gebastelt, sie stellt das Buch die Tage in der Schule vor! Vielleicht gefällt Jona auch „Kekse im Kosmos“ vom gleichen Team… und die Reihe von Antje Herden beginnend mit „Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet“.

    Die Muskeltiere begleiten wir auch gern auf ihren Abenteuern und lesen gerade den dritten Band. Minus Drei haben wir auch alle Bände…
    Und „Wer hustet da im Weihnachtsbaum“ war unser Adventsbuch vor zwei Jahren, hat uns auch sehr gefallen, wir sind ebenso über Miss Braitwhistle auf die Autorin aufmerksam geworden. Ich kann Euch „Du spinnst wohl“ noch sehr empfehlen, auch wenn es bis Weihnachten noch etwas hin ist. 😉

    Und kennt Ihr „Die Schule der magischen Tiere“? Ist ja mittlerweile schon recht bekannt, sicher auch was für Deine Mädchen – „Die Haferhorde“ mögen meine auch sehr, aber die Hörbücher, Bürger Lars Dietrich ist so genial!

    So, jetzt reicht’s aber, noch einen schönen Abend und lieben Gruß aus der alten Heimat,
    Daniela

    • Reply
      Carolin Schubert
      31. Januar 2017 at 10:27

      Ha, Wahnsinn! Das ist ja wirklich verrückt – vielen lieben Dank für Deine Tipps, das klingt alles toll und wird gleich nachgeschaut! Ja, die Schule der magischen Tiere hat Jona auch angefangen und fand es sehr gut, Kekse im Kosmos habe ich gestern noch bei den Empfehlungen gesehen. Liebe Grüße zurück!

  • Reply
    Tanja Densborn
    31. Januar 2017 at 9:42

    Mir file sofort „Schwupp und WWeg“ auf deinem Foto ins Auge! Das gab es bei uns zu Weihnachten denn wir hatten das andere Buch „Kekse im Kosmos“ bereits im Regal.
    Mir gefällt ja die komplette Aufmachung: die reduzierte Farbgebung, die Zeichnungen und natürlich die herrlich abstruse Geschichte!!

    • Reply
      Carolin Schubert
      31. Januar 2017 at 10:28

      Ja, ich glaube, Kekse im Kosmos müssen wir uns wohl auch noch anschaffen :-).

    Leave a Reply