the blogbook.
DIY

Alles gut verstaut – Stoffkörbe nähen

Bevor wir nach Berlin gefahren sind, hatte ich Euch ja versprochen, dass es endlich mal einen ersten Statusreport aus unserem neuen Heim gibt. Diese Woche ist es endlich so weit! Den Anfang macht meine große Liebe zu Stoffkörben, für die ich Euch eine Anleitung mitgebracht habe.

Nach wie vor fehlt es ja an allen Ecken und Enden an passenden Aufbewahrungslösungen bei uns. Vor allem in den Kinderzimmern fliegen Playmobil-Teile, Puppen, Kuscheltiere, Teile der Holzmurmelbahn und Dinos gern wild durcheinander. Und da Aufräumen ja eh immer der Schlacht bei Waterloo gleicht, braucht es praktische, schöne und einfach zu bedienende Lösungen. Und genau deswegen LIEBE ich Kisten und Körbe in allen erdenklichen Ausführungen. Zum Beispiel solche aus Stoff, in die man einfach alles reinstopft und die man zur Not sogar in die Waschmaschine stecken kann.

Es gibt ja wirklich schöne Ausführungen, die man kaufen kann. Als wir in Berlin bei Victoria met Albert waren, war ich auch wirklich kurz davor, so ein hübsches Exemplar in meinen Einkaufskorb zu legen. Aber dann dachte ich mir: komm, das kannste auch selber. Und glaubt mir: so einen Korb selbst zu nähen, ist wirklich nicht schwer!

Habt Ihr auch Lust dazu? Na, dann mal ran die Nähmaschinen! So ein Projekt ist übrigens auch absolut anfängergeeignet und mit einer simplen Haushaltsnähmaschine zu bewältigen.

 Was Ihr benötigt:

  • feste Stoffe bzw. Stoffe, die von Haus aus etwas Stand haben. Diese wunderschönen Canvas-Stoffe, die ich hier verwendet habe, sind allesamt GOTS-zertifiziert, fündig geworden bin ich bei mira :-).
  • Volumenvlies, evtl. etwas Bügeleinlage
  • Schere, Nadeln, Sicherheitsnadel, Markierstift bzw. Schneiderkreide, Maßband und Handmaß
  •  evtl. Kordel und Material für Griffe

Und so geht es:

Zunächst macht Ihr Euch eine Skizze Eures gewünschten Modells und zeichnet Euch alle Teile entweder direkt auf den Stoff oder zunächst auf Folie/Schnittmusterpapier.

Die Anleitung für einen runden Korb mit Einsatz zum verschließen findet Ihr ab heute auf dem Bernina-Blog: KLICK! 

Die Anleitung für das rechteckige Grundmodell gibt es hier ;-).

Ihr schneidet Euch alle Teile nach dieser Übersicht zu. Die Maße entsprechen logischerweise den Seitenmaßen des Bodens. Je nach verwendetem Vlies könnt Ihr es Euch entweder direkt auf den Außenstoff bügeln oder aber beim Versäubern an den Außenstoff annähen. So kann nichts verrutschen. Wenn Ihr etwas mehr Stand für Euren Korb wollt, könnt Ihr das Vlies auch doppelt zuschneiden.

Ihr nehmt Euch nun alle Teile zur Hand und versäubert alle Kanten entweder mit der normalen Nähmaschine (Zickzack-Stich) oder der Overlock-Maschine.

Dann legt Ihr alle äußeren Teile vor Euch. Näht die Seitenteile immer rechts auf rechts aufeinander, so dass ein „Kasten“ entsteht. Nehmt den Boden zur Hand und steckt ihn in den Kasten – wiederum rechts auf rechts.

Achtung! Hier kommt mein Tipp für perfekt ausgeformte Ecken! Ihr näht den Boden in den Kasten, stoppt aber jeweils 2-3 cm vor der Ecke. Anschließend nehmt Ihr Euch die vier Ecken vor, drückt sie platt, so dass der Boden in die Ecke passt und setzt eine Quernaht darüber. Es entsteht ein Dreieck, dass Ihr nun kürzen könnt. Und voila: die Ecke fügt sich wunderbar abgerundet ein!

Das Ganze macht Ihr nun auch mit dem Futterstoff. ABER: lasst an einer Naht eine Öffnung! Durch die wird dann der Korb gewendet.

Nun werden die Griffe vorbereitet. Dafür nehmt Ihr Euch zwei Streifen Stoff, viermal so breit wie die gewünschte spätere Breite der Griffe und in gewünschter Länge. Bügelt die Streifen einmal zur Hälfte und dann nochmal in Viertel (wie bei einem Schrägstreifen), klappt die Streifen zusammen und steppt sie von beiden Seiten knappkantig ab.

Nun stekt Ihr die beiden Körbe ineinander. Stellt den Innenkorb auf links gestülpt vor Euch und steck den Außenkorb auf rechts (also richtig herum) hinein. An den schmalen Seiten werden die Griffe dazwischen gesteckt – für die Position markiert Ihr Euch vorher die Stellen mit dem Handmaß bzw. einem Maßband und einem Markierstift. Steckt die obere Kante zusammen und näht einmal rundherum.

Nun wendet Ihr das Ganze durch die Öffnung, steckt alles richtig ineinander und steppt den oberen Rand noch einmal ab. Zum Schluss wird die Öffnung per Hand geschlossen.

FERTIG!

Ich wünsch Euch viel Spaß beim Nähen und Verstauen!

Eure Carolin

Das passt dazu...

3 Comments

  • Reply
    PamyLotta
    13. April 2016 at 10:16

    Ich liebe Körbe, in dem Fall Stoffkörbe, Utensilos und eben all die Dinge Sachen, wo man sei ganzes Sammelsurium reinstopfen kann auch sehr. Deine Stoffwahl ist der Oberknaller…. danke für den Link… ich geh gleich mal stöbern 😉

    Liebe Grüße
    Pamy

  • Reply
    PerlenSockenNaehTick
    16. April 2016 at 8:16

    Superschöne Stoffkombi – habe gerade eine Senfphase 😉
    Tolle Anleitung, werde ich auf jeden Fall nachnähen.

    Liebe Grüße, Ruth

  • Reply
    Claudia
    18. April 2016 at 19:07

    Wunderschön und super praktisch!
    Ich habe mal einen Stoffkorb zur Taufe verschenkt und der kleine Kerl kommt heute immer mit seinem gut gefüllten Spielzeugkorb bei uns an.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

  • Leave a Reply