Gedanken schreiben graphiskeren

Abschied und Neuanfang: mein Weg zu meinen eigenen Designs

2. März 2016
tthe blogbook graphiskeren swalwön

Der heutige Post ist für mich wirklich etwas ganz besonderes und ich bin ziemlich nervös und aufgeregt. Beides aber im positiven Sinne!

Ich weiß nicht so genau, ob Ihr Euch an meinen Post vor ein paar Monaten erinnert. Dort schrieb ich über das Wesen von Pfaden und Kreisen: wie sie sich überlappen, schließen oder manchmal aus dem Verbogenen wieder auftauchen. Es gab damals viele Reaktionen darauf, denn so ein etwas kryptischer Text ist natürlich für Euch als Leser durchaus schwer einzuordnen (versteh ich total!). Aber ich versprach ja auch, dass ich zu gegebener Zeit das Rätsel auflösen werde. Und heute ist es also soweit! Das wird übrigens ein ziemlich langer Post, mit vielen sentimentalen Seufzern. Nehmt Euch besser vorher noch einen Keks und eine Tasse Kaffe oder Tee ;-).

Es ist beinahe zweieinhalb Jahre her – the blogbook, damals noch unter anderer Schreibweise, existierte gerade mal sechs Monate – da suchte eine seht talentierte Stoffdesignerin eine Probenäherin für ihren aktuellen Stoff. Man könnte sagen, dass das mein „Einstieg“ in die Welt der zertifizierten Kinderstoffe im skandinavischen Stil von lillestoff war. Die Designerin war nämlich niemand anderes als Pamela vom label enemenemeins. Ich kannte übrigens bis dato weder ihren Blog noch ihre bisherigen Stoffe und auch von lillestoff hatte ich mir, glaube ich, dreimal einen halben Meter im hiesigen Stoffladen geleistet. Viel genäht hatte ich bis dahin ebenfalls noch nicht (jedenfalls Kinderkleidung), meine ganze Stoffsammlung passte in eine eher überschaubare Kiste und Schnittmuster lieh ich mir aus der örtlichen Bibliothek aus.

Mein Blog, das Nähen und das Bloggen über das Nähen – es war damals eine für mich neue Welt, in die ich aufgeregt schaute und bei der ich so gern mitmischen wollte. Ich suchte nach einer Abwechslung aus meinem Alltag mit drei kleinen Kindern und der Tatsache, dass meine berufliche Perspektive auf einmal so ganz anders aussah, als ich das immer dachte: sie war schlichtweg nicht mehr vorhanden. Kunsthistorikerin, Germanistin, Doktorarbeit, Forschung – all das erschien mir nämlich auf einmal wie von einem anderen Planeten, auf den ich mit meiner familiären Situation nicht mehr passte. In den darauf folgenden zwei Jahren ging ich durch eine wirklich große, persönliche Krise. In den Höhen dieser Krise entwickelte sich mein Blog zu dem, was er heute ist und ich bekam nach und nach wieder eine Idee von dem, was und wer ich bin. In den Tälern wusste ich manchmal einfach gar nichts mehr. Es gab jedoch eine Sache, die mich in dieser Berg- und Talfahrt konstant begleitete und das war das Nähen von Designbeispielen, vor allem für lillestoff. Da gab es auf einmal Deadlines, Herausforderungen, ein Team, in das ich mich integrieren konnte (und natürlich auch musste). Ich lernte alle möglichen Dinge: wie man Kleidung näht, wie man sie ändert und anpasst, was es für Materialien und technische Hilfsmittel gibt. Ich fing wieder an zu schreiben, kaufte mir eine Spiegelreflex-Kamera und lernte, damit umzugehen. Und ich fing ganz langsam wieder an, mich an die Dinge zu erinnern, die ich eigentlich ziemlich gut konnte, die ich schon immer machen wollte, die eigentlich mal mein Traum waren.

Designen zum Beispiel. Direkt nach meinem Abitur bewarb ich mich für den Studiengang Industriedesign und träumte davon, einmal meine eigenen Möbel zu entwerfen. Ich ging ziemlich naiv an die ganze Sache ran, hatte keine Ahnung von mappenvorbereitenden Kursen und auch sonst niemanden, der mir da hätte helfen können. Die Folge war eine Absage, eine Empfehlung für Architektur, die ich nicht ernst nahm (ich dachte damals wirklich, dass sie das einfach jedem schreiben, damit sie ihren Studiengang voll bekommen – haha) und drei tränenreiche Tage, die ich mich in mein Zimmer einschloss. Der Weg, meine eigenen Dinge zu entwerfen, schien in einer Sackgasse zu enden und ich glaubte diesen Pfad für tot. Bis er sich letztes Jahr auf einmal wieder zeigte.

Was mit dem Vernähen wunderschöner Stoffe anderer begabter Designer begann, führte letztes Jahr dazu, dass ich meine eigenen Entwürfe einreichte und diese nun seit 2016 bei lillestoff produziert werden. Nach 14 Jahren werde ich also tatsächlich etwas in Händen halten, was ich entworfen habe! Wie unglaublich aufregend das ist, könnt Ihr Euch vielleicht vorstellen? (Vor allem, wie schwer es ist, die ganze Zeit den Mund über so tolle Neuigkeiten halten zu müssen!) Nun sind es keine Möbel geworden, sondern es handelt sich um Stoff. Diese Richtung hätte ich vor ein paar Jahren weder gedacht noch erwartet. Und doch fühlt es sich so richtig an! Und ich bin begeistert über diesen vielschichtigen Prozess, den das Entwerfen von Stoffen mit sich bringt. Da ist die Idee, die es grafisch umzusetzen gilt, das Material und die Farben, die die Idee zum Leben erwecken. Und schließlich wieder das, was als Produkt aus dem Material entsteht und die Idee auf eigene Art inszeniert! Den Pfad, den ich beschritten habe – nämlich die Zusammenarbeit mit lillestoff im Vorfeld – empfinde ich dabei insofern als besonders wertvoll, weil ich sowohl die Firma als auch viele der anderen Designer kenne. Ich weiß um die Arbeit, die dort getan wird, die Standards, die vertreten werden (für mich ein extrem wichtiger Punkt: die Produktion unter fairen Bedingungen!), die Ideen, die umgesetzt werden. Das macht es wesentlich einfacher, die eigene Arbeit zu integrieren! Und es eröffnete mir die Möglichkeit, von vielen Seiten Hilfe zu bekommen, wo ich sie brauchte.

Natürlich bedeutet das auch eine Veränderung hier auf meinem Blog, denn mein Blogpost über das wunderschöne Punkte-Kleid nach einem Design von käselotti war offiziell der letzte, welchen ich als Probenäherin für lillestoff veröffentlicht habe.

(Für alle, die gern weiter auf dem Laufenden bleiben möchte, welche Stoffe gerade aktuelle bei lillestoff produziert werden, empfehle ich Euch zum einen die Facebook-Gruppe Mein lillestoff und zum anderen zum Beispiel die Blogs von Manu [emilea-berlin], Bernadette [kluntjebunt] oder auch Katharina [sonea sonnenschein] – Hammer Frauen, die es verstehen, die Stoffe perfekt in Szene zu setzen!)

Das heißt nicht, dass ich nichts mehr nähe oder das, was ich genäht habe, nicht mehr zeige! Aber es wird anders werden – und darauf freue ich mich auch sehr! Auch hier werde ich neue Pfade beschreiten und ich bin selbst gespannt, was es dabei so zu entdecken gibt! Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Ihr auf der neuen Reise meine Begleiter bleibt!

Und nun möchte ich Euch gern zwei meiner Entwürfe zeigen!

Swalwön wird ein herrlich frühlingsfrischer Jersey und befindet sich mittlerweile schon in Produktion. Schwalben tummeln sich in einem Astgeflecht, welches sich als lineares Muster über die gesamte Stoffbreite zieht. Die Vogelkäfige und Blätter setzen zarte Kontraste. Dieser Entwurf war übrigens letztes Jahr der erste, den ich eingereicht habe und ist daher natürlich für mich etwas ganz besonderes. Die Inspiration dazu gab mir ein Kleid, welches ich mal für meine Püppi genäht hatte. Erinnert Ihr Euch an das Weihnachtskleid vom vorletzten Jahr? Dort hatte ich vorn per Hand einen Ast mit Blättern aufgestickt.

Und dann gibt es ganz aktuell eine herrlich retro angehauchte schwedische Blumenwiese für alle Händler zur Vorbestellung – wenn Ihr den Stoff also auf Eurem Nähtisch haben wollt, dann nichts wie ran – bestellt selbst oder liegt Eurem Stoffdealer des Vertrauens in den Ohren ;-)! Blomsteräng soll auf einem leichtem Sommerjersey erscheinen und ist somit perfekt für leichte Shirts oder luftige Kleider!

Zuguterletzt noch ein Wort zum Namen graphiskeren und dann habt Ihr es schon geschafft ;-). Graphiskeren ist ein Wort, was es eigentlich gar nicht gibt. Es ist dem schwedischen graphisk (Grafiker) entlehnt, ich habe sozusagen ein Verb daraus gemacht, um den Prozess des Entwerfens zu beschreiben. Gleichzeitig wollte ich meiner Liebe zu skandinavischem Design und meiner Hingabe an schöne Wortschöpfungen Rechnung tragen! Vielleicht fragt Ihr Euch, warum es überhaupt ein neuer Name sein muss?! Nun, the blogbook. ist selbstredend. Es ist meine Welt hier in der Bloggeratmosphäre, mein virtuelles Buch. Meine Entwürfe sind ein Teil davon, aber einfach nicht mit demselben Namen beschreibbar. Deswegen musste ein zweiter her.

So, und jetzt bin ich natürlich gespannt wie ein Flitzebogen, ob und was Ihr zu all dem sagt und überlasse Euch die Kommentarbühne ;-).

Habt noch einen schönen Nachmittag,

Eure Carolin

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply K didit 2. März 2016 at 14:59

    Liebe Carolin! Ich bin hin und weg! Das sind tolle Neuigkeiten und tolle Designs! Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg alles was du dir erträumst! Du bist eine tolle Frau, die es verdient hat, ihre Träume zu leben!

    Alles liebe, Kathrin

  • Reply käselotti 2. März 2016 at 15:26

    Liebe Carolin!
    Wie toll und wie aufregend! Ich kann total nachfühlen wie es dir geht, schließlich bin ich selbst auch eher "aus Versehen" Stoffdesignerin bei Lillestoff geworden… 😉
    Gratulation zu deinen schönen Designs, ich bin mir sicher, da kommen noch ganz viele tolle Sachen von dir!
    Es ist doch immer wieder großartig zu sehen, wie sich der Weg vor den eigenen Füßen ausbreitet. 😉
    Liebste Grüße aus Hamburg,
    Kathrin

  • Reply Steffi 2. März 2016 at 15:31

    Liebe Carolin,

    Wow, das sind wirklich tolle Neuigkeiten! Erst mal sind die beiden Designs wirklich allerliebst und ich werde natürlich versuchen ein Stückchen von beiden zu ergattern, ich kann schon fast die Kleider sehen, das ich daraus nähen werde…

    Noch viel mehr möchte ich Dir aber dazu gratulieren, dass Du – wenn auch über Umwege – nun endlich Deinen Traum leben kannst. Ich bin überhaupt erst ganz kurz in diese Welt der Stoffe, Nähereien und der Bloggerei eingetaucht, zu einem großen Teil auch inspiriert durch Deine schönen Werke und die fast noch schönere Art, sie in Bildern und Worten zu präsentieren und damit wertzuschätzen.

    Ich werde definitiv auch weiterhin Deinen Werken in Bild, Text und nun auf Stoff folgen und wünsche Dir viel Freude und Erfüllung an und in Deinem neuen Tun.

    Alles Liebe und herzliche Grüße
    Steffi

  • Reply Susn (raxn) 2. März 2016 at 15:44

    Liebe Carolin,
    ich freue mich so sehr für dich!!!! Das ist wundervoll! Bereits als du die ersten Andeutungen gemacht hattest, vermutete ich das (vor allem als dann auch der Vogel aus deinem Header/Banner verschwand…haha!)… und es ist so klasse dass es auch so ist – denn ich mag deinen Stil so sehr! Deine genähten Werke finde ich jedes Mal total super und sehr stilvoll. Schön dass es dies nun auch als Stoff geben wird!!! Ich kann all deine Gedanken und Gefühle so gut nachvollziehen und verstehen… im letzten Jahr ging es mir ähnlich… Ich freue mich darauf wenn wir uns im Frühjahr sehen! Ganz viel Freude weiterhin beim Designen und mit all den schönen Veränderungen!
    Liebe Grüße
    Susn

  • Reply Emma 2. März 2016 at 15:52

    Liebe Carolin….lass dich virtuell erstmal megamegamegafest drücken..toll, ich gratuliere Dir…zu deinem neuen Weg, das Designen und den Namen… ich freu mich so auf dich und auch auf deine Stoffe… hachz…toll gemacht….knutscha emma

  • Reply Jomi 2. März 2016 at 16:42

    Liebe Carolin,
    erst einmal muss ich sagen, dass ich vollkommen nachfühlen kann wie es ist, einen Traum nicht verwirklichen zu können. Umso mehr freut es mich, dass du nun doch die Gelegenheit dazu erhälst. Deine Desings finde ich bereits auf Papier sehr schön und freue mich dann auf die fertigen Stoffe.

    LG Steffi

  • Reply emilea-berlin 2. März 2016 at 17:47

    Liebe Carolin,
    ich freue mich sehr für Dich!
    Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg, an dem ich nicht den geringsten Zweifel hege; vor allem aber Deine Erfüllung, ein Ankommen (auch wenn es im Leben ja immer irgendwie weitergeht…) und ganz viel Spaß mit dieser neuen Aufgabe.
    Ich freue mich aber auch ganz eigennützig – was an dieser Stelle, glaube ich, auch erlaubt ist, auf viele tolle Designs von Dir.
    Ich gratuliere von Herzen!
    Ganz liebe Grüße
    Manu

  • Reply Anna 2. März 2016 at 18:37

    Liebe Carolin,
    Was für ein toller Neuanfang! Oder eine Weiterführung deines Weges, den ich mit Freude verfolge… In Swalwön bin ich jetzt schon verschossen und ich freue mich auf all die neuen Designs die da in der nächsten Zeit so aus dir herausgegrafiskert werden… schließlich wohnt ihr ja jetzt am Meer <3 gibts eine inspirierendere Wohnumgebung? Alles, alles Liebe aus Graz, Anna

  • Reply LuLu 2. März 2016 at 18:37

    Liebe Carolin,
    das sind tolle und aufregende Neuigkeiten…ich wünsche dir ganz viel Spaß auf den neuen Wegen, Erfolg und alles andere was du dir dazu wünscht. Ich bleibe hier und werde gespannt weiter verfolgen wo du hingehst!
    Liebe Grüße,
    Lee

  • Reply mojo anma 2. März 2016 at 19:21

    Liebe Carolin, da scheint echt ein Traum in Erfüllung zu gehen. Wie wundervoll.
    Ich wünsche Dir tolle neue Erfahrungen, ganz viel Freude und Spaß an deiner Arbeit.
    Liebe Grüsse
    Anke

  • Reply Open House 2. März 2016 at 19:53

    Liebe Carolin,
    ich gratuliere dir ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg! Du kannst zu recht sehr sehr stolz auf dich sein!
    Hab ganz ganz viel Spaß bei allem was du tust!
    Liebe Grüße und hei hei, Daniela

  • Reply Elle Puls 2. März 2016 at 20:19

    Herzlichen Glückwunsch!
    Der Schwalbenstoff sieht richtig toll aus.
    Liebe Grüße und viel Erfolg wünscht dir
    Elke

  • Reply ragazzafaidate 2. März 2016 at 21:51

    oh, das ist toll, liebe carolin! es ist doch wunderbar, wie solche unvorhersehbare und verschlungene Wege zu so einem Glück führen! Ich bin sicher (und das sage ich Dir als Kunsthistoriker-Kollegin, die als solche auch arbeitet), dass du Dich mit dieser kreativen und produktiven Arbeit erfüllter fühlen wirst, als Du es je erträumt hast! herzlichen Glückwunsch zum Neuanfang (und die Schwalben seh ich hier schon unter meiner Nähmaschine ;-)!). lg, christiane

  • Reply JU-made 2. März 2016 at 22:51

    Liebe Carolin, herzlichen Glückwunsch!!! Das hört sich alles mega aufregend an! Ich wünsche dir viel Erfolg und freue mich schon auf die Stoffe im Handel! Swalwön ist genau meins… LG Julia

  • Reply Carmen Geitlinger 3. März 2016 at 7:38

    ich kannte Deinen blog zwar gar nicht – aber jetzt tu ich es ….. was für wundervolle Stoffe, so warme Farben und schöne Kombi zwischen Moderne und Retro ….. suuuuperschön geworden……
    toll für uns Nähliesels, und offenbar auch ganz toll für Dich und die Unruhe in Dir, etwas zu entwerfen….
    also ganz herzlichen Glückwunsch zu dem rundum gelungenen win-win-Paket für alle !!!
    und weiterhin viel Spaß und Freude und Ideen bei Deiner Arbeit – ich freu mich auf die nächsten Entwürfe 🙂

  • Reply dörte 3. März 2016 at 9:52

    Oh wow, was für Neuigkeiten. Ich hoffe, ich verpasse das Erscheinen nicht, die Stoffe sind so richtig wunderschön nach meinem Geschmack. 🙂
    Kannst du nochmal verraten, nach welchem Schnitt das obige Kleid entstanden ist? Hab's in dem passenden Post nicht gefunden. Ach, ich liebe deinen Blog und bin schon tierisch gespannt auf euer neues Haus (wenns denn mal Fotos davon gibt 🙂 ) und dein neues Werden!

    Herzlichen Glückwunsch und alle guten guten Wünsche!
    dörte

  • Reply naadisnaa 3. März 2016 at 13:23

    Liebe Carolin
    Mit Deinem Post zum Wesen von Kreisen und Pfaden hattest Du mich sehr berührt, ich fand den Text auch nicht kryptisch, vielleicht auch darum, weil viele Gedanken und Erfahrungen genau so meine hätten sein können und ich mich in dem Text sehr wiedergefunden habe. Ich folge Deinem Blog und Schaffen nun schon sehr lange als stille Leserin und Du hast mich schon so manches Mal berührt. Danke Dir! Umso mehr freue ich mich für Dich und mit Dir, dass Dein Weg Dich nun genau dahin geführt hat, wohin er Dich geführt hat. Deine Designs sind wunderschön und tragen ganz klar Deine Handschrift. Ich freue mich sehr, mehr von Dir zu sehen und zu lesen.
    Herzlichen Glückwunsch und liebe Grüsse
    Kathrin

  • Reply Kleines Rübchen 3. März 2016 at 20:54

    Liebe Carolin. Das erste was ich,so bei der Hälfte des Textes, dachte war: wenn ihre Stoffe nur halb so kreativ,vielseitig und doch so stimmig sind wie ihre texte…. dann werde ich Stammkunde. Und was soll ich sagen,ein Stück weiter unten hab ich auch schon vor Freude gequikst. Die designs sind toll wunderbar genau mein ding. Ich stehe selbst auf schwedisch nordisches design und tuh mich dazu noch schwer Stoffe für erwachsene Frauen zu finden die nicht albern wirken. Okay ich zieh auch gern mal das Rotkäppchen an aber manchmal sehne ich mich nach richtigen erwachsenen Stoff. Ich bin aufgeregt und fiebere dem Tag entgegen wo deinen Stoff erscheinen. Ich glaube der ein oder andere landet auf meinem nähtisch,ach was red ich da…ich weiß es! Dir wünsche ich alles gute und viele kreative Momente… LG Sabrina

  • Reply Kleines Rübchen 3. März 2016 at 20:55

    Liebe Carolin. Das erste was ich,so bei der Hälfte des Textes, dachte war: wenn ihre Stoffe nur halb so kreativ,vielseitig und doch so stimmig sind wie ihre texte…. dann werde ich Stammkunde. Und was soll ich sagen,ein Stück weiter unten hab ich auch schon vor Freude gequikst. Die designs sind toll wunderbar genau mein ding. Ich stehe selbst auf schwedisch nordisches design und tuh mich dazu noch schwer Stoffe für erwachsene Frauen zu finden die nicht albern wirken. Okay ich zieh auch gern mal das Rotkäppchen an aber manchmal sehne ich mich nach richtigen erwachsenen Stoff. Ich bin aufgeregt und fiebere dem Tag entgegen wo deinen Stoff erscheinen. Ich glaube der ein oder andere landet auf meinem nähtisch,ach was red ich da…ich weiß es! Dir wünsche ich alles gute und viele kreative Momente… LG Sabrina

  • Reply sylvinaeht 4. März 2016 at 10:17

    Liebe Carolin, das klingt wie ein wahr gewordener Traum (der lange, lange unter der Oberfläche schlummern musste). Ich freue mich sehr für Dich, dass Du ein Stück von Dir wiedergefunden hast. Und bin total gespannt, was für wunderschöne Stoffe wir in den Händen halten werden, die aus Deiner Feder stammen.
    Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Schritt!
    Liebe Grüße, Sylvia von sylvi-naeht.de

  • Reply Tanya 5. März 2016 at 8:35

    Wow, einfach nur wow! Wundervoll! Freue mich auf all deine weiteren Posts. Gratuliere dir zu deinem ersten eigenen Stoff. Und all denen die noch kommen mögen. Vielleicht bleibt es ja gar nicht nur beim Stoff…😉?
    Und danke für deine so tiefen Einblicke in deine Gefühlswelt. Dies gibt mir doch wieder Energie um meine Tiefen auszuhalten und meine Suche nach meinem Weg fortzusetzen – manchmal hab ich wirklich das Gefühl die Decke fällt mir auf den Kopf und mein Raum wird immer kleiner mit den Kindern (4) um mich und meine Träume und Wünsche rücken immer weiter weg und verschwinden irgendwo. Und wenn man dann das Gefühl hat einen Zipfel gefunden zu haben und anknöpfen möchte, entschwindet die Kraft und die Realisation wieder im Nebel..
    Aber nochmals, Ich freue mich ja so für dich

  • Reply KreaMino 6. März 2016 at 9:12

    Liebste Carolin,

    deine Designs sind große Klasse und ich weiß schon jetzt, dass die in meinen Warenkorb wandern. Sie passen super in mein Farb/Grafikbeuteschema 🙂
    Ich freu mich riesig für dich und auch auf weitere tolle Designs von dir!
    Viel Erfolg wünsche ich dir!
    Liebste Grüße
    Dominique

  • Reply Nadine Saturnus 17. September 2016 at 16:09

    Liebe Carolin!
    Wow- dein erster Entwurf von letztem Jahr?
    Unglaublich schön! Liegt schon in meinem Warenkorb 😉
    Denk dich ruhig mehr solch tolle Sachen aus!!!
    Aber nicht zu viel- bin doch so schon pleite…
    Liebe Grüße,
    Nadine

  • Leave a Reply