the blogbook.
Nicht von der Stange

Kapuzenkleid aus Strick als Winterbasic

Für mich ein absolutes Basic-Teil in der Winter- (oder auch Herbst)garderobe ist ein Strickkleid. Mit Strick hab ich es nicht so, also eigentlich gar nicht. Ich vertrag das nicht auf meiner Haut, egal ob Wolle aus Natur- oder Kunstfasern und habe mich lange Zeit regelrecht davor geekelt. Im Laufe der letzten Jahre habe ich mich an das Thema herangetastet, in dem ich ganz ausgewählte Teile zu meiner Garderobe hinzugefügt habe. Zum Beispiel besitze ich eine Strickjacke aus einem Wollgemisch, die vor ein paar Jahren noch nichtmal denkbar gewesen wäre. Aber ich liebe sie und trage sie eigentlich nur nicht, wenn sie sich in der Wäsche befindet. Der Trick liegt sicherlich darin, dass man etwas UNTER eine Strickjacke zieht – sie also nicht wirklich auf der Haut liegt.

Strickshirts, -pullover oder -kleider dagegen gibt es nach wie vor nicht – es sei denn: sie sind aus Baumwolle. Die kann man schließlich auch verstricken. Womit wir also elegant beim Thema wären. Diesen Strick, den ich hier verwendet habe, kann ich also tatsächlich auf der Haut tragen, das finde ich wirklich schön. Ich habe ihn beidseitig verwendet, beim Rock und der äußeren Kapuze liegt die linke, also untere Stoffseite, außen. Das ergibt ein bisschen optische Spannung in der Struktur und gefällt mir sehr gut.

Das Basic-Winterkleid von ki-ba-doo mit Kapuze ist wirklich schnell genäht, da der Beleg wegfällt und ich – dem Material geschuldet – die Säume lediglich versäubert habe. (Ihr erinnert Euch vielleicht: denselben Schnitt habe ich schon einmal zu einem eleganten Festtagskleid verarbeitet).


Dieser Post enthält Werbung.*

Stoff: Strick-Stoff, ab Samstag bei lillestoff* erhältlich

Schnitt: Basic Winterkleid mit Kapuze von ki-ba-doo* (diese ist als Add-On zum freien Download ebenfalls im Shop verfügbar)

Strickmantel: Esprit

Schuhe über TK Maxx

Das passt dazu...

No Comments

Leave a Reply