Gedanken schreiben

Auf ein fantastisches 2016!

7. Januar 2016
theblogbookWinterNewYearquote

Da ist es nun, das neue Jahr, und schwuppdiwupp sogar schon eine ganze Woche alt (in der ich mich eigentlich schon längst hätte melden wollen; aber manche Dinge ändern sich halt auch mit einem Jahreswechsel nicht ;-)). Nein, keine Angst, das wird kein Post à la „Meine Güte, wie die Zeit immer verrennt“ (obwohl ich das tatsächlich so empfinde) – das wird ein Post à la „Herzlich Willkommen im neuen Jahr – es wird fantastisch werden!“

Ja, das will ich tatsächlich glauben und eine andere Sichtweise am liebsten gar nicht zulassen. Und ich möchte Euch heute erzählen, warum das so ist; mit einer ordentlichen Portion Ermutigung und Abenteuerlust. Hoffe ich zumindest.

Ich empfinde einen Jahresanfang als magisch und habe mir angewöhnt, in der Nacht vom 31.12., wenn die Nacht 0:00 schlägt, die Feuerwerke den Himmel erleuchten und an so vielen Orten der Welt auf das neue Jahr angestoßen wird, mich ganz bewusst zu öffnen. Es ist dieser Moment, in dem die ganze Welt irgendwie still zu halten scheint, egal, ob es Krieg oder Frieden, Glück oder Elend gibt. Auch in der Silvesternacht sterben Menschen, gibt es Hunger, Angst und Verzweiflung. Und gleichzeitig scheint es ein Moment der neuen Chancen zu sein. Eine Art Innehalten der Zeit, als ob alles einmal kurz die Luft anhält und sich umschaut ob der Dinge, die auf einmal möglich scheinen. Zu keiner anderen Zeit im Jahr werden so viele Vorsätze getroffen wie ganz zu Beginn. Und ich finde das großartig! Es ist eine Art universelle, im Sinne von weltumspannende Energie, die man dringend nutzen sollte, jeder auf seine ganz eigene Weise. Der eine leise, der andere laut.

Und es ist eine Energie, die wir uns nach Möglichkeit das ganze Jahr über bewahren sollten. Damit die nächsten zwölf Monate nichts anderes als fantastisch werden können. Glaubt mir, ich weiß, wovon ich spreche, wenn man in ein neues Jahr startet und dabei denkt, dass es eigentlich nur besser werden kann – nach dem, was so hinter einem liegt. Und ich weiß auch, wie ist es ist, wenn eben dieses Jahr vorbei ist und man denkt: wie um alles in der Welt konnte dieses Jahr tatsächlich noch schlechter werden als das vorige? Mein Silvester dieses Jahr war ziemlich ruhig. Wir haben es mit Freunden verbracht, die ebenso wie wir (vielleicht sogar noch mehr!) eine Pause gebrauchen könnten. Und trotzdem fühle ich mich so motiviert wie schon wirklich lange nicht mehr.

Das liegt sicherlich zum einen daran, dass vor mir ziemlich viele, ziemlich großartige Dinge liegen, die ich mir immer erträumt, aber die ich lange oder gar nicht mehr geglaubt habe. Wir werden umziehen, (das hatte ich Euch im letzten Jahr noch erzählt) in ein großes Haus mit einem riesigen Garten, nur 10 Minuten vom Meer entfernt. Das klingt wie Angeberei, das weiß ich schon, aber nichts davon haben wir uns erarbeitet oder erzwungen, es wurde uns – und so empfinde ich das aus tiefstem Herzen – mit einer dicken Schleife versehen vor die Füße gelegt. Beruflich blicke ich auf großartige Dinge, die ich im Verlauf des letzten Jahres vorbereitet habe (nach wie vor gilt: ich halte Euch, sobald es konkreter wird, auf dem Laufenden ;-)). Und auch privat befinden wir uns an einem Scheideweg, der definitiv das Potenzial hat, auf eine wirklich große, unglaublich schöne Allee zu führen – um mal im Bild zu bleiben.

Und trotzdem weiß ich nicht, was dieses Jahr bringen wird. Werde ich trauern, werde ich Verluste beweinen, wird es ernstzunehmende Krankheiten geben, wird es zu kleinen oder großen Katastrophen kommen? Nein, all das weiß ich nicht.

ABER TROTZDEM! (wie meine kleine Schwester immer zu sagen pflegt). ABER TROTZDEM wird dieses Jahr fantastisch. Weil es 366 Gelegenheiten geben wird, die leeren Spalten und Zeilen im Kalender mit Abenteuern und Freude zu füllen. Die Abenteuer müssen ja nicht immer gigantisch sein und sie müssen auch nicht (immer) in einen Blog oder auf ein Foto passen. Das macht sie nicht weniger wertvoll. Die Freude muss nicht immer übersprudelnd sein, wir müssen damit nicht immer weltbewegende Veränderungen auslösen. Das macht sie nicht weniger tief und lebensverändernd.

Die Erfahrung, dass selbst am tiefsten Punkt beides vorhanden sein kann – Abenteuer und Freude – ist das andere, was mich so motiviert auf 2016 blicken lässt. Selbst im dunkelsten Tal kann Licht brennen. Und selbst, wenn man am Boden liegt, wenn man meint, nicht mehr aufstehen zu können, dann gibt es andere, die einem aufhelfen. Oder einen, der sich neben dich legt – damit es kein unten mehr gibt.

Ich wünsch Euch ein fantastisches Jahr, eins, in dem Ihr die Chance bekommt, über Euch selbst hinaus zu wachsen; eins, in dem Ihr nicht aufhört zu träumen, eins, in dem Ihr an jedem Tag Abenteuer und Freude sucht und findet! Ich wünsch Euch ein gesegnetes Jahr, denn Segen bedeutet, dass wir das bekommen, was wir brauchen – auch, wenn wir es selbst nicht so klar sehen können.

Ich freu mich auf das, was auch hier auf dem Blog geschehen wird. Ich habe so viele Ideen, ohne, dass ich weiß, ob ich das tatsächlich alles umgesetzt bekomme (wahrscheinlich eher nicht – haha!) – aber das macht mir nichts. Ich freue mich auf Euch, Eure Lesen, Eure Kommentare, Eure Lob, Eure Kritik.

Ich freue mich auf 2016 – lasst es uns fantastisch machen!

Eure Carolin

Übrigens: es gibt noch ein paar wirklich schöne Blogposts zum Jahresanfang, auf die ich gestoßen bin und die ich gern gelesen habe.

Bei berlinmittemom gibt es herzerwärmende Worte zum Jahresanfang.

Fee von feeistmeinname holt die Sterne vom Himmel – und schenkt sie uns zum Ausdrucken.

Emma von Frühstück bei Emma startet ihr Jahr mit einem kleinen Glücksprojekt.

Und auch auf Heimatpottential geht es um Glück in kleinen Dosen. Oder besser Zettelchen.

Nic gibt auf luziapimpinella zehn Tipps für ein positives 2016.

Und tastesheriff Clara hat einfach mal aufgeschrieben, was sie dieses Jahr unbedingt machen möchte.

Gibt es Posts, die Euch zu Beginn des Jahres richtig motiviert, glücklich oder nachdenklich gemacht haben? Dann teilt sie gern in den Kommentaren!

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply LuLu 7. Januar 2016 at 15:35

    So schön geschrieben! Ich freue mich für und mit euch dass so viele tolle Dinge auf euch zukommen. Frohes neues Jahr!
    Liebe Grüße,
    Lee

  • Reply Emma 7. Januar 2016 at 15:35

    Ich mag deine Texte..ich werde es Dir wohl noch 100 Mal schreiben oder noch öfter. Gleich zu Beginn des Jahres hatte ich den Eindruck, dass die Welt irgendwie immer "schlimmer" wird. Soviel Negatives und soviel Krieg und Elend und Hass. Rückt es jedes mal noch näher an einem? Doch dann habe ich an soviele tolle und glückliche Momente, Begegnungen (u.a. mit Dir <3 ) mir ins Gedächtnis gerufen. Habe viel gelesen , merke, dass viele Menschen sich mehr und mehr besinnen, sehe das nach jedem Tief auch ein Hoch kommt… noch nie davor hatte ich so das Bedürfnis Erinnerungen fest zu halten…noch fester als sonst…noch mehr in mich reinzuhören (auch wenn ich ja immer nach Bauchgefühl Handel..) Noch fester mein Glaube… ich freue mich auf dieses Jahr. Ich mag den Jahresanfang. Es ist wie die erste Seite in einem Buch aufzuschlagen und alles ist neu, die Haptik, der Geruch … gerade jetzt lese ich bei Dir um eine kleine Pause einzulegen. In meinem Chaos … ich räume auf und um und ordne … Aufbruchsstimmung…in diesem Sinne ich wünsche Dir alles nur erdenkliche tolle und wunderbare auf dieser Welt und dass all Eure Pläne in Erfüllung gehen, dass alles so wird wie du es Dir wünscht und noch besser… it's all about love… drück dich ganz ganz ganz feste.. emma

    • Reply Carolin Schubert 8. Januar 2016 at 8:54

      Ach Emma, und ich muss Dir , glaube ich, noch mindestens 100Mal sagen, wie sehr mich Deine Kommentare berühren, ganz tief im Herzen! Ja, ich glaube, dass wir wirklich den Eindruck haben, dass alles näher rückt und vielleicht ist das auch so – denn durch die Vernetzung ist es auch immer schwerer, einen gewissen Abstand zu wahren. Umso wichtiger finde ich, was Du schreibst: die Konzentration, die Besinnung auf das Gute, auf das, was Bestand hat, was ewig währt!

      Eine ebenso feste Umarmung! <3
      Caro

  • Reply Fee ist mein Name 7. Januar 2016 at 17:17

    Das klingt wundervoll. Ich bin schon sehr gespannt, was du weiter erzählen wirst. Und ich freue mich sehr auf deine Posts in 2016. Und vielleicht auf ein Kennenlernen :)!

    • Reply Carolin Schubert 8. Januar 2016 at 8:54

      Das ist lieb, vielen Dank!! Und ich gehe davon aus, dass wir uns dieses Jahr kennen lernen werden – ich habe es jedenfalls fest vor 🙂 <3.

  • Reply mojoanma Anke 7. Januar 2016 at 18:43

    Liebe Carolin,
    ich lese deine Posts wirklich gerne. Danke dafür!
    Liebe Grüsse
    Anke

    • Reply Carolin Schubert 8. Januar 2016 at 8:55

      Sehr gern – und ebenfalls danke, denn das freut mich wirklich sehr!

  • Reply Open House 7. Januar 2016 at 19:08

    Liebe Carolin,

    wirklich schöne Worte! Vielen Dank dafür!
    Ich kann mich nur anschließen und wünsche uns allen ein fantastisches Jahr – im Großen aber vor allem auch im kleinen Glück jedes einzelnen Tages!

    • Reply Carolin Schubert 8. Januar 2016 at 8:55

      Sehr gern – und danke für Deine Worte! Genauso ist es!

  • Reply Anonym 7. Januar 2016 at 19:15

    Liebe Carolin,

    auch ich mag Deine Texte. Sie rühren immer etwas in mir an, bringen mich zum Nachdenken. Dein heutiger Text hat es geschafft, mich aus meiner etwas nachdenklichen Stimmung hinsichtlich der Dinge, die überall um uns herum geschehen zu reißen. Meine optimistische Grundeinstellung hat wieder die Führung übernommen. Danke dafür. Und für dich wünsche ich nicht nur für dieses Jahr, dass viele eurer Pläne und Wünsche wahr werden. Liebe Grüße

    Christine

    • Reply Carolin Schubert 8. Januar 2016 at 8:56

      Christine, ich danke Dir für Deinen Kommentar und Deine Worte! Ich bin froh, dass ich andere inspirieren kann und ich freu mich, dass Du hier liest!

  • Reply LieseLotteFriedrich 8. Januar 2016 at 14:20

    Liebe Carolin!
    Das klingt gut,viuelversprechend,alles zulassend…das klingt nach Potential!!ich bin gespannt und freue mich,wenn ich weiter daran teilhaben darf!
    Ich selbst bin noch im Ruhe-modus…also blogmäßig und weiß noch nicht ob und wann sich das ändern wird…vielleicht ganz schnell,vielleicht auch ganz langsam..?? ich laß es auf ich zukommen und empfinde das grade als richtig wohltuend!!
    Liebe Grüße Tanja

  • Leave a Reply