the blogbook.
Familie

Familienfotos als Geschenkidee

Eine sehr beliebte Geschenkidee zu Weihnachten sind ja Familienfotos. Ich finde das gerade für Groß- oder Urgroßeltern, die sich sonst nichts weiter wünschen oder sehr schwer zu beschenken sind, eine gute Idee. Und außerdem hat man ja gleich selber was davon!

Nun ist das ja immer so eine Sache mit den Familienbildern. Ich finde diese gestellten und hin positionierten Fotos, wie man sie vor ein paar Jahren noch in beinahe jedem Studio fand, ziemlich fürchterlich und freue mich sehr über die Entwicklung, dass unperfekte Momente, spontane Bewegungen, ungewöhnliche Kleidung oder Arrangements – kurzum, eine freie und eher künstlerische Interpretation mittlerweile überall zu finden ist – sowohl in freier „Wildbahn“ als auch im Studio.

Wir haben uns schon ganz lange vorgenommen, endlich mal „richtige“ Fotos von uns machen zu lassen. Und da wir es also vor dem großen Fest schon wieder nicht auf die Reihe bekommen haben, rechtzeitig einen Termin zu vereinbaren, mussten wir selber ran. Nun ist das ja gar nicht so einfach, alle aufs Bild zu bekommen. Ich habe zwar eine neue Kamera, aber bisher kein Stativ und auch keinen Funkfernauslöser (und die zur Kamera passende App funktioniert nur so mäßig, da sie immer wieder das WLAN-Signal verliert). Also haben wir es mal auf eine etwas unkonventionelle Weise versucht und immer wieder verschiedene Mitglieder unserer Familie gruppiert. Da muss man dann zwar mehrere Fotos verschenken, aber nun gut ;-).

Was das Setting angeht, haben wir es gestern zunächst in der Wohnung versucht, aber ich war mehr als enttäuscht von den Fotos und konnte das irgendwie nicht auf sich beruhen lassen. Und da neulich schon unser winzig kleines Gartenstück bei diesen Fotos so gut funktionierte, dachte ich mir: komponieren wir doch dort mal eine Landschaft aus umgefallenen Gartenmöbeln.

*Werbung*

Kleidungstechnisch war es ganz leicht: ich habe nämlich auf die Anfrage von Claudia, ob ich nicht einen Hoodie aus ihrer Schnittmusterfamilie (hah!) nähen könnte, kurzerhand die gesamte Mannschaft neu bestückt. Alle waren (und sind) angemessen begeistert! Die kleinen und großen Damen tragen Lou bzw. MAlou, die kleinen und großen Herren Louis und PAlouis. Alle vier Schnittmuster bekommt Ihr sowohl als pdf zum Download als auch Papierschnittmuster. Zusätzlich zu allen im Schnitt enthaltenen Möglichkeiten (Kapuze, Tasche, Kuschelkragen etc.) gibt es noch einige sogenannte Add-Ons, die man sich for free im Onlineshop herunterladen kann.

Die Schnitte sitzen größengerecht, wobei man auch leicht Weite und Länge anpassen kann.

Ich habe mir ja fest vorgenommen, nicht nur endlich mal einen Shooting-Termin auszumachen (so dass wir dann tatsächlich auch mal alle fünf auf dem Bild sein können), sondern vor allem auch im neuen Zuhause überall (natürlich ästhetisch und strategisch günstig – versteht sich) Fotos aufzuhängen. Das habe ich hier irgendwie nicht so richtig hinbekommen und ich ärgere mich jedes Mal wieder, dass ich so viele schöne Fotos ausschließlich auf meiner externen Festplatte liegen habe. Wie handhabt Ihr das? Seid Ihr die Familienfoto-Menschen oder lieber gar nicht?

Ich wünsche Euch ein schönes drittes Adventswochenende – vielleicht habt Ihr ja sogar Zeit, Euch gegenseitig zu fotografieren? Oder aber kuschelige Pullover zu nähen ;-).

Eure Carolin

Materialangaben

Schnittmuster 

Lou und MAlou, Louis und PAlouis, erhältlich über ki-ba-doo

Stoff

PAlouis: grauer, innen angerauhter Sweat, nicht elastisch (hatte ich noch im Regal liegen), Jeansjersey (für die Innenseite des Kragens und Armpatches) und Snappap in dunkelbraun von nähwahna, Bündchen von mira

Louis: gestreifter Sommersweat von lillestoff (für die Armpatches habe ich einfach den Stoff mit der linken Seite nach oben verwendet), Bündchen von mira

Lou hellblau: Sweat, Jersey und Kordel von nähwahna, Bündchen glatt von lillestoff

Lou pink: pinker, innen angerauhter Sweat (hatte ich ebenfalls noch hier liegen), Ringel Campan und Kordel von nähwahna, dunkelblaues Bündchen und uni (für Applikation) von lillestoff

MAlou: alle Materialien von nähwahna

Applikationsvorlage

Ottobre

Das passt dazu...

7 Comments

  • Reply
    Lexxi
    12. Dezember 2015 at 11:58

    Hammer Fotos Carolin! Wunderschön!

    Wir haben hier eine Ahnenwand – eine Gangseite die komplett mit verschieden gerahmten Fotos unserer Ahnen und uns gefüllt ist, einfach mittig mit unserem Hochzeitsbild angefangen und immer mal wieder erweitert, wenn neue Fotos da waren.
    Für das große Treppenhaus plane ich – wenn der 1. Stock fertig umgebaut ist – eine Korkwand (gibts als Art Klebetapete) wo man dann immer wiedermal wechselnd Fotos, Bilder, Zeitungsausschnitte etc. aufhängen kann, ganz unkompliziert mit Pinnnadel.
    im 1. OG am Gang hab ich eine Wand angefangen mit Bildern zu füllen, die einfach mit Washi-Tape fixiert werden.

    GLG und schönes Wochenende

    • Reply
      Carolin Schubert
      14. Dezember 2015 at 8:45

      Das sind ja alles tolle Ideen! Wir haben auch eine angefangene Ahnengalerie – alles Hochzeitsbilder. Aber leider habe ich irgendwann nicht mehr weiter gemacht – das werde ich dann auch im neuen Zuhause fortführen!

  • Reply
    Susn (raxn)
    12. Dezember 2015 at 12:00

    Liebe Carolin,
    wunderwunderschöne Bilder!!!!!!!! So schön euch alle darauf anzusehen – herrlich natürlich und voller Leben! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Susn

  • Reply
    Verena
    12. Dezember 2015 at 13:02

    Wir wollen dieses Jahr auch wieder Bilder verschenken an die Großeltern. Eure sind so toll geworden. woher ist denn der Stoff der roten Leggings mit den Mädchen drauf?
    LG vom Bodensee

    • Reply
      Carolin Schubert
      14. Dezember 2015 at 8:46

      Dankeschön! Der Stoff ist vom Nähwahna, alle Links befinden sich im Post ganz unten :-).

  • Reply
    naehfloeckchen
    8. April 2016 at 10:01

    Hallo,
    ich stöbere gerade durch deinen Blog, eine schöne Seite hast du!
    Familienfotos finde ich auch immer ganz toll, aber leider sind die meisten nicht so Foto begeistert und finden nicht, dass man den Moment jetzt festhalten muss.
    Ich habe mir so einen kleinen Fotodrucker gekauft und mehrere Pinnwände, an die ich jetzt immer wieder aktuelle Fotos pinnen kann.
    Die Lieblingsfotos hängen natürlich im Bilderrahmen.
    Aus den Fotos, die von der Pinnwand abgenommen und ausgetauscht werden, bastle ich mir ein Fotoalbum, man kann natürlich aber auch eins kaufen.

    Die Pullover/ Kleider gefallen mir richtig gut.
    Die ganze Familie mit etwas selbstgenähtem einzukleiden und das auch noch alles festzuhalten finde ich richtig toll!!

    Liebe Grüße
    Rebecca

  • Leave a Reply