the blogbook.
Cuxhaven

Urlaubstipp: Windstärke 10

Frisch (okay, das stimmt nicht wirklich, wie auch, bei dem aufregenden Abend gestern ;-); aber es passt so schön in den Satz ^^)  aus dem Urlaub zurück, habe ich heute einen kleinen, aber sehr feinen und reich bebilderten Ausflugstipp für Euch. Lust, sich ein bisschen den frischen Seewind um die Nase blasen zu lassen?
Bei manchen haben die Ferien ja schon angefangen, woanders – zum Beispiel hier in Niedersachsen – muss noch ein wenig durchgehalten werden, bis es in die wohlverdiente Sommerpause geht. Bei uns ist mal wieder alles ein bisschen anders ;-). Einige haben es ja schon hier und da ein wenig über Instagram mitbekommen, dass bei uns große Veränderungen anstehen. Und nun ist nach langem Warten endlich die Entscheidung gefallen: wir packen mal wieder die Umzugskisten. Genau wie beim letzten Mal haben wir nur ungefähr sechs Wochen Zeit für alles, dafür statt eines Neugeborenen ein beinahe-Schulkind :-D. So oder so: wir brauchten mal eine kurze Verschnaufpause und die haben wir in Cuxhaven gemacht. 
Wie da so ist, wenn man an so einem Ort wohnt oder dort aufgewachsen ist: die meisten touristischen Sachen bekommt man gar nicht richtig mit. Man wollte schon immer mal dieses oder jenes unternehmen (wie zum Beispiel durchs Watt nach Neuwerk wandern – ich habe es nach sage und schreibe 12 Jahren! immer noch nicht geschafft…), aber irgendwie, irgendwo, irgendwann… Dieses Mal jedoch haben wir die Touristenkarte gezogen und vier Tage lang urlaubsmäßig aus dem Vollen geschöpft. Für Euch habe ich den perfekten Ausflugstipp für einen regnerischen Tag mitgebracht (von dem wir nur einen einzigen hatten!), der gleichermaßen für Erwachsene und Kinder interessant ist.
Seit noch nicht allzu langer Zeit gibt es im Hafenbereich von Cuxhaven, der meiner Meinung nach zurecht immer mehr erschlossen und zugänglich gemacht wird, ein neues Museum, dass sich passenderweise mit der Geschichte der Schifffahrt, Seefahrerei, Fischerei etc. beschäftigt. In ein innovativ-modernes und meiner Meinung nach absolut durchdachtes Museumskonzept wurde dabei das alte, aufgelöste Wrackmuseum integriert. (Mehr Details und Einblicke bekommt Ihr auf der Homepage des Wrack- und Fischereimuseums HIER) Spannend fand ich auch die architektonische Lösung: statt das Museum schlicht in ein Gebäude zu verladen, nutze man neben zwei ehemaligen Fischpackhallen auch die Straße dazwischen als Ausstellungsraum. 
Das Konzept ist sehr interaktiv gehalten, überall gibt es etwas anzufassen, auszuprobieren, zu hören, zu sehen und zu fühlen. Größere Kinder können sich am Eingang eine Art Plan geben lassen, mit dessen Hilfe man unterschiedliche Aufgaben lösen kann. Trotz der reichen Fülle an Informationen und vermitteltem Wissen wirkt das Ganze nicht überladen. Sitzbänke geben die Möglichkeit, zwischendrin zu verschnaufen und alles ein wenig auf sich wirken zu lassen. Für die kleinen Kinder gibt es einen Spielraum, in dem ordentlich getobt werden kann.

Falls Ihr also irgendwo an der Elbemündung Urlaub machen solltet und Euch eine dicke graue Wolke den Strandtag verhagelt… Dann schaut dort unbedingt vorbei! Übrigens findet man im Hafengelände anschließend für den kleinen und großen Hunger genug Restaurants und Fischverkaufsstellen. So ein leckeres Krabbenbrötchen…mmh! 
Allen, die gerade im Urlaub sind oder bald fahren oder sich schon drauf freuen oder noch gar nicht wissen, was sie tun sollen: habt einen großartigen Sommer und erholsame Urlaubstage!
Eure Carolin

Das passt dazu...

4 Comments

  • Reply
    Annika
    14. Juli 2014 at 14:21

    Oh, das schaut ja wirklich toll aus. Und die Kraft, die ihr im Urlaub getankt habt, könnt ihr für den Umzug bestimmt brauchen. Ich wünsch euch viel Kraft und schon mal einen tollen Start in Bayern!

  • Reply
    DreiPunkteWerk
    14. Juli 2014 at 15:52

    Ich wünsche euch gute Nerven für den Umzug!
    LG,
    Kathrin

  • Reply
    Anita Pumpfer
    14. Juli 2014 at 18:13

    tolle bildchen süße …
    und ich freu MICH SOOOO
    auch wenn koffer packen doof ist …
    aber ICH freu mich :-*
    knutsch

  • Reply
    Katharina
    17. Juli 2014 at 6:24

    Oh, wo geht es denn hin? Bekommen die Bayernblogger Zuwachs? Cool!
    Gute Nerven für den Turboumzug!
    LG
    Katharina

  • Leave a Reply