the blogbook.
Nachgedacht und aufgeschrieben

Weil ich ein Mädchen bin…

So ab und zu: da braucht man doch mal so eine richtige Mädchen-Runde, oder? Ein wenig Gekichere und Rumgealbere, sich zusammen über Milchschaum mit Muster im Lieblingskaffee freuen, shoppen ohne oder mit etwas zu kaufen und stundenlang über so weltbewegende Dinge reden wie die zuvor nicht oder eben doch gekauften Kleidungsstücke/Schuhe/Nagellacke/Halstücher, wahlweise auch über Männer und/oder Kinder. Das läd den Mädels-Akku quasi wieder auf ;-).


Da mit hier grad akut ein paar „echte“ Mädels fehlen (zumindest solche, mit denen man über etwas anderes als „Bluplo“-Steine, Pixie- Bücher und Puppenwindeln reden kann… ;-)), mach ich einfach mal eine virtuelle Runde auf. Also holt die (kalorienfreie) Schokolade raus, macht die Diet Coke auf und erzählt mal: was für eine Art von Mädchen seid Ihr? Prinzessin oder Rabauke? Püppi oder Kobold? 

Damit Ihr nicht so schüchtern seid und Euch auch wirklich traut, mache ich den Anfang! Ich habe mir mal ein paar Kategorien ausgesucht, die wohl, der landläufigen Volksmeinung nach, irgendwie mädchentypisch sind…
SCHUHE ja, ich besitze welche 😀 (auch mehr als ein Paar; und auch, wenn mein Mann anderer Meinung ist: ich denke nicht, dass es ZU VIELE Schuhe sind!). Schuhe sind eine ganz feine  Sache, finde ich. Wenn sonst nix hinhaut, die Frisur schlecht sitzt, der Bauch über Nacht um scheinbar mehrere Kilometer Umfang gewachsen ist  – Schuhe gehen IMMER! Ich habe sie übrigens neulich mal gezählt; zugegeben: es sind mehr als alle anderen Mitglieder dieser Familie zusammen besitzen. Aber Schuhe müssen auch zum Outfit und vor allem: zur Stimmung passen, oder nicht? (Mein momentan absolutes Lieblingspaar seht Ihr übrigens auf dem ersten Bild…) ABER: ich besitze genaue ein paar Schuhe mit Absatz und der ist gerade mal nicht nennenswerte 2,5 cm hoch :-D.
ACCESSOIRES UND TASCHEN mag ich beides, denn da verhält es sich ähnlich wie bei Schuhen… (mit Brillen übrigens auch, aber da spielt mein Konto leider nicht mit :-p). Allerdings bin ich auch hier sehr wählerisch. Ich besitze eine Hand voll Tücher/Schals und ein paar Mützen, die aber tatsächlich nicht nur cool aussehen müssen, sondern nach ganz pragmatischen Gesichtspunkten angeschafft werden 😉 (eine Wintermütze muss warm sein. Punkt.) Übrigens besitze ich seit gestern auch einen Hut – den zeig ich diese Woche noch – für ein ganz besonderes Projekt…

KLAMOTTEN Zu Kleidung hatte ich schon immer ein ganz besonderes Verhältnis. Als kleines Mädchen habe ich alles, was irgendwie nach Mädchen aussah – Röcke, Kleider, Strumpfhose, Blusen – vehement und aus tiefster Überzeugung angeschrieen. Fragt mal meine Mama ;-). Ich war leider kein besonders williges Mädchen-Mädchen, das hielt im Grunde bis zur Pubertät an. Als ich dann ausgezogen bin, habe ich das erste Jahr meine unterdrückten Hippie-Öko-Triebe ausgelebt (die wirklich sehr ungenaue Bezeichnung habe ich mir aber nicht ausgedacht, sie wurde mir damals zugeteilt :-D) – Ihr wisst schon: Schlaghosen aus Breitcord, postgelbe Docs (die waren allerdings wirklich cool!) und irgendwelche Tops und Blusen mit Stickereien. Seit ich zumindest so halbwegs erwachsen bin, suche ich nach DEM Stil, der meiner ist. In meinen Kleiderschrank ist schon viel ein- und auch wieder ausgezogen. Vor ein paar Jahren habe ich dann kapiert: mein Stil ist, sich auf keinen festlegen zu können. Allein deswegen ist das selber nähen für mich eine wahre Offenbarung! Müsste ich sagen, was mir am ehesten entspricht, würde ich sagen: sportlich-lässiger Streetstyle und unbedingt ein bisschen cool ;-). Aus dem Grund gibt es wohl in meinem Kleiderschrank – der natürlich ganz mädchenmäßig ungefähr zu drei Vierteln mit meinem Zeug gefüllt ist – keine einzige klassische Bluse :-D.
ROSA UND PINK Oh ja, das findet man dafür in der Tat bei mir – für mich zwar nur gezielt eingesetzt, aber ich hab ja zwei Hüpfer(innen) hier, die den Anteil an rosafarbener Wäsche um ca. 200% gesteigert haben. Die Püppi und der Kobold tragen eindeutig meine Gene, denn ich würde mal behaupten, sie sind auch keine typischen Mädchen-Mädchen (bisher jedenfalls). Aber lila, himbeer, flieder – diesem Teil der Farbpalette sind sie definitiv aufgeschlossen gegenüber; so lange es bequem ist und man ordentlich toben kann – in rosa und pink.

Was gäbe es noch? 
Ich besitze Nagellack, ja, in der Tat! Was ich nicht besitze, ist das Talent, ihn ordentlich auf meine Nägel zu befördern. Was in der Regel damit endet, dass Ihr sie so seht, wie Gott sie schuf: blank und kurz geschnitten (das kann ich übrigens gar nicht haben: lange Fingernägel, da ekel ich mich tatsächlich vor :-D). Kosmetikartikel: auch die besitze ich (und verwende sie sogar ;-), aber da bin ich ein Purist. Wenig, von hoher Qualität und effektiv muss es sein. Schmuck trage ich nie – nur meinen Ehering. Dafür liebäugele ich seit einiger Zeit mit der Idee, mir ein Tattoo stechen zu lassen – irgendwann. Ein cooles, versteht sich.
Die Frage war ja, was für ein Mädchen ich bin. Ich würde sagen: ein entspanntes; eins, was sich nicht festlegen kann; eins, was schnelle Autos mag und trotzdem einen etwas verbeulten Berlingo fährt; eins, was bei einem Liebesfilm Rotz und Wasser heult und sich schon in der Grundschule mit den Jungs geprügelt hat; eins, was nie Diet Coke trinkt und Schokolade liebt. Und vor allem bin ich hoffentlich eins, was der Püppi und dem Kobold auf die beste Art zeigen kann, was für tolle Mädchen sie sind; weil es toll ist, ein Mädchen zu sein!
Und jetzt seid Ihr dran! Ich freu mich auf Eure Kommentare!
Entspannte und neugierige Grüße!
Eure Carolin
*Werbung*
Schnitte: schmale Basichose von FRAULiebstes über ki-ba-doo, Gr. 36, gekürzt und mit Taschen versehen; Hose Frida 2.0 von Das Milchmonster, Version mit Windel in 3/4-Länge, Gr. 104; Empirekjole 20000 von minikrea, Gr. 92/98 als Variante; Haremsbuks 30303 von minikrea, an den Seiten jeweils 10 cm schmaler, Gr. 104/110; Trägerkleid von klimperklein, als Tunikalänge, Gr. 104.
Material: stars in türkis/türkis und himbeer/rosa in neuer Qualität (mit Carbon, dadurch besonders flauschig), dots und Streifen, unis in senf und lila, blaues Bündchen – alles über Lillestoff; gestreiftes Bündchen Swafing; Schnürsenkel von Mr. Lacy
Schuhe von Puma, Converse und H&M

Das passt dazu...

34 Comments

  • Reply
    NeeBine
    25. Juni 2014 at 8:46

    Der Knaller!!! Mehr kann ich zu diesen zauberhaften Bildern nicht sagen…LG Bine

  • Reply
    Ilka
    25. Juni 2014 at 8:55

    Wunderschöne Bilder!

  • Reply
    Pamela {enemenemeins}
    25. Juni 2014 at 9:00

    Toller Text – hammermäßige Bilder.
    So isse, die Caro!

    Liebe Grüße
    Pamela

  • Reply
    sweet-fab
    25. Juni 2014 at 9:08

    Wirklich cool 🙂 Und kommt mir alles sehr bekannt vor 😀 (ausser die Sache mit der Diät Cola, die trinke ich nämlich :))

    Ganz liebe Grüße
    Angela

  • Reply
    FRAU Liebstes
    25. Juni 2014 at 9:18

    <3 <3 <3

    drücker
    claudi

  • Reply
    JOs Creativ
    25. Juni 2014 at 9:20

    Dein Post ist sooooo genial. Ich habe mich in mehr als einer Beschreibung wieder gefunden 😉
    LG Janine

  • Reply
    Stefanie von der Weth
    25. Juni 2014 at 9:38

    Was ein schöner Post und die Fotos sind ja allerliebst. Und ich muss zugeben, ich hatte früher grüne docs…hihi, die würd ich heut auch nicht mehr anziehen, aber damals fand ich die saucool. liebste grüsse Steffi

  • Reply
    Frau Eiskalt
    25. Juni 2014 at 9:41

    Ihr seid der Hammer 🙂
    Absolut geniale Foto & Styles.
    Liebe Grüße!
    Sabrina

  • Reply
    PamyLotta
    25. Juni 2014 at 9:47

    Das ist sooooooooo schön!!!! Und die gute Laune schwappt quasi direkt hier rüber.

    Danke für diesen tollen Post

    LG
    Pamy

  • Reply
    Andrea
    25. Juni 2014 at 10:23

    dein Post ist wunderbar!
    ooooo schöne Fotos!!! ihr seid echt klasse!

    lg andrea

  • Reply
    by SaTe
    25. Juni 2014 at 10:25

    Sooo toll geschrieben!!! Du bist echt klasse!!
    Und die Bilder sind so richtig klasse!!
    Deine Mädels sind zuckersüß!!
    Ihr seid echt cool!!
    Und Schuhe mit Absatz hab ich auch so viele wie du…und tragen tue ich sie fast nie!!! ;0)
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Reply
    metterlink
    25. Juni 2014 at 10:31

    Toller Post und tolle Bilder! Und ich habe auch keinen Stil 🙂 Langsam kann ich wenigstens besser benennen, was mir steht, aber Stil ist das trotzdem noch nicht 🙂 Und ich habe mich in vielem wiederentdeckt und in manchen anderen Sachen dafür gar nicht 🙂 Autos ja, Jungs verprügeln – ich hatte jedenfalls nie Angst davor :), ich heule auch bei Filmen, aber auch Büchern und mein Kleidungsstil war eine Zeit mal sehr alternativ.
    Ich wünsch dir noch nen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Marina

  • Reply
    jor
    25. Juni 2014 at 10:37

    Super tolle Bilder und ein ganz genialer Post! Da steckt soviel Persönlichkeit drin! DANKE für deine stets offenen Worte!
    Ich habe ein ähnliches Problem – wenn man es überhaupt Problem nennen mag – mit der Stil-Findung. Ein richtiges Mädchen mit Schminke und hohen Hacken und allen typischen Klischees bin ich wohl auch nicht, allerdings findet sich bei mir so ziemlich alles in meinem Kleiderschrank wieder. Bei mir findet man sogar ne klassische Bluse. Aber halt auch ganz viel sportlich, bequemes. Mal figurbetont – mal schlabberig! Alles dabei. Wobei dann doch vieles nicht getragen wird. Muss wohl doch mal wieder ausmisten um Platz für neues Selbstgenähtes zu schaffen…
    Eins hat mir das Nähen auf jeden Fall beigebracht: Mut zur Farbe!!!!!

    Nochmal danke für den tollen Post und dass du uns so an deinem Privatleben teilhaben lässt. Dadurch wirst du echt zu einer Art "Nachbarin". Halt jemand, von dem man denkt ihn gut zu kennen 🙂

    Ganz lieben Gruß,
    Nicole

  • Reply
    catharina
    25. Juni 2014 at 10:40

    ich glaub, ich bin das absolute gegenteil von dir: ich besitze ein einziges paar schuhe unter 2,5 cm absatz; hab keine einzige mütze, tücher und schals leih' ich mir von meiner tochter, wenn unbedingt notwendig; ich war immer schon ein mädchen-mädchen – außer in der pubertät, da war da die punk-zeit; tatoo ist für mich körperverletzung und ein absolutes no-go; für nagellack hab ich keine zeit, aber ich schmink' mich jeden tag. ich mag nix süßes, schokolade schon gar nicht und cola sowieso nicht. meinen stil hab ich schon lange gefunden, denke ich, der ist eher business-like und für so manche total unbequem (für mich nicht!). und aus diesem grund nähe ICH meine kleidung selbst, seitdem ich 10 bin 😉 – angefangen hab ich mit 6, also schon lange her.

    lg, catharina

  • Reply
    Daxi
    25. Juni 2014 at 10:45

    Huhu, was für tolle Bilder und bezaubernde Kinder in Super Klamotten!

    Zu deiner Frage: ich bin ein wildes Mädchen, das immer die Nägel nude lackiert hat, auf Sneakers und Flop Flops steht, nie nichts tun kann, nie mehr als 6 Stunden schläft, fast nur geschminkt außer Haus geht, total die penible Hausfrau ist, ständig unter Steom steht, die niemals diätprodukte isst, aber dafür Tonnen von Schokolade verdrückt, die Jeans liebt und keine ( oder ganz selten )Kleider mag …..
    Und noch fragen 🙂 ?

    liebe Grüße, Daxi

  • Reply
    Anonym
    25. Juni 2014 at 11:33

    ….tolle Bilder, coole Klamotten und der Text…auch genial 🙂
    Ich bin eigentlich schon eher der Typ Mädchen-Mädchen, trage gerne Röcke und mag die Farben rot, pink, beere……….Nagellack trage ich vor allem im Sommer sehr gerne. Seit meine Tochter auf der Welt ist, habe ich erst richtig mit dem Nähen angefangen, es macht total Spaß ich kann meine Vorliebe für Kleidchen ausleben 😉
    Auch für mich nähe ich zwischendurch immer wieder was, wobei ich bei den Sachen für mich schon sehr pingelig bin. Und meinen Stil habe ich glaub mehr oder weniger gefunden, ist aber nicht besonders streng festgelegt, eher flexibel, mal sportlich, mal elegant, mal verspielt……
    So, das wars von mir. Ich freue mich auf neue Sachen von dir.
    Liebe Grüße Andrea

  • Reply
    Susi
    25. Juni 2014 at 11:39

    Wow, tolle Bilder und ein tolles Thema zum Quatschen!! Aber die Antwort darauf kann man schlecht in einen Kommentar packen. Mach doch ne Linkparty draus – ich bin dabei!! ;o)

    LG
    Susi

  • Reply
    franziska
    25. Juni 2014 at 13:15

    Liebe Carolin, Danke für Deine Inspiration! Hier meine Antwort

    http://frau-franziska-b.blogspot.de/2014/06/was-fur-ein-madchen-bin-ich.html

    Lieben Gruß Franziska

  • Reply
    Mücke
    25. Juni 2014 at 13:50

    Liebe Carolin,
    das hast Du so super geschrieben! Die die tollen Photos! Klasse!
    Ich habe mich in einigen Deiner Beschreibungen wiedergefunden. z. B Habe ich an die Jungs in der Grundschule Backpfeifen verteilt, aber auch die Jungs aus den älteren Klassen angehimmelt.

    LG Yvonne

  • Reply
    Anonym
    25. Juni 2014 at 15:57

    Was soll ich als Mama sagen was du für ein Mädchen bist? Ein ungeheuer kreatives jedenfalls und feminine Kleidung steht dir auch sehr gut, obwohl du dazu noch immer ein etwas gespaltenes Verhältnis hast. In frühen Jahren bist du immer gut als Junge durchgegangen. Schön das es jetzt anders ist und alles genau zu dir passt. Du bist halt du, das war gut, ist gut und bleibt gut.

  • Reply
    Nadine G.
    25. Juni 2014 at 16:03

    Liebe Carolin, Deinen Blog habe ich gerade durch Zufall entdeckt und dieser Post hat mich gefesselt. Ich erkenne mich in vielen Punkten wieder. Du bist mir direkt sympathisch. Werde jetzt öfter vorbei schauen. Deine Mädels sind echt süß und die Klamotten ebenso. Schau doch auch mal bei mir vorbei. Würde mich freuen. http://www.like2sew76.blogspot.de LG, Nadine

  • Reply
    rupenene
    25. Juni 2014 at 16:05

    So schön genäht, geschrieben, fotografiert und in die Kamera gelächelt!
    glg Sarah

  • Reply
    Anonym
    25. Juni 2014 at 16:08

    Hey,
    Es macht unheimlich viel Spaß deinen Text zu lesen, sich darin wiederzufinden, deine Bilder spiegeln eure Lebensfreude wieder! Genial, weil ich ein Mädchen bin…
    Klettere ich auf Bäume, trage fast nur Hosen, fühle ich mich in Etuikleidern verkleidet, habe wenn richtig bunte Nägel, häufig Haare zusammengebunden.
    Weil ich ein Mädchen bin…
    liebe ich die Spaziergänge mit meinem Hund, verwöhne meine Mädchen und meinen Mann, weil ich glücklich bin ein Mädchen zu sein! <3

  • Reply
    kreativkäfer
    25. Juni 2014 at 16:20

    super cool geschrieben! und in vielem entdecke ich mich wieder 🙂
    glg andrea

  • Reply
    Anonym
    25. Juni 2014 at 16:42

    Nun muß ich mich wohl doch auch nochmal einklinken, jedenfalls erlaube ich mir als Mann und als Dein Papa zu dieser feminimen Runde meinen Dreier dazu zugeben. Nämlich, das ist wirklich spitze, was Du bzw. Ihr Drei visuel und textlich von Euch gebt. Ich komme aus dem Staunen nicht heraus und bin stolz Euer Großpapa und Papa zu sein. Viel Erfolg auch weiterhin. Macht weiter so!

  • Reply
    Fräulein Mai
    25. Juni 2014 at 16:49

    Die Fotos von euch Dreien sind so klasse geworden. So super. Deine Mäuse sind so süß. Toll das du uns so an deinem/eurem Leben teilhaben lässt.
    Und ich glaube ihr habt den besten Großpapa und Papa der Welt (Abgesehen vielleicht von meinem Papa). Ich bin so hingerissen von seinem Kommentar 🙂

    Liebste Grüße
    Fräulein Mai

  • Reply
    Micha
    25. Juni 2014 at 17:58

    Deine Beschreibung ist klasse. 🙂 Was für ein Mädchen ich bin? Mmmmhh, ich finde es nicht wirklich einfach sich in eine Schublade rein zu quetschen, ich nehme lieber gleich den ganzen Schrank! 🙂 Ich lieber Glitzer und Strass! Ich bin gerne Mädchen mit Kleid und Blume im Haar. Gehe so gut wie nie ohne Schminke aus dem Haus und liebe es bunt. Genauso gerne trage ich Jeans und Pullover, dazu ein Tuch. Davon habe ich (viel) zu viele. Schuhe gibt es in allen Farben und Absätzen. Ich trage gerne Chucks wenns bequem ist und Pumps zum eleganten Kleid. Ich kann das eine morgens und das andere abends tragen. Ich liebe die Vielseitigkeit. Ich habe dazu noch einen Schmucktick, Taschentick, Jackentick …
    Aber das macht alles noch lange keine Lady aus mir. Ich habe ne große Klappe und bin nicht immer damenhaft. Ich finde es passt! 🙂
    LG Micha

  • Reply
    Florentine
    25. Juni 2014 at 18:11

    Tolle Bilder. Toller Post. Ich finde du solltest aus dem Thema so eine Blogparade machen, den die Kommentarfunktion würde hier von mir wirklich gesprengt werden… 🙂
    LG Florentine

  • Reply
    Jasmin G.
    25. Juni 2014 at 18:33

    Ein toller Post! Herrlich geschrieben. Die Bilder – Lebensfreude pur.
    Von der Kindheit her finde ich mich definitiv wieder. 4 Jahre ältere Jungs verprügeln, weil die meinen Larsi geärgert haben, auf Bäume klettern, ständig zerrissene Hosen haben, Kleider? nä! (doch zur Taufe meines Bruders)
    Jetzt bin ich wohl auch schwer in eine Schublade zu packen: mein Stil? in der Findung, Schuhe, meist mit Hacken (aber kleinem); schminken definitiv, außer zum Sport; Nägel sind künstlich und bunt aber kurz, die brechen sonst immer 🙁
    Florentines Idee finde ich klasse. Was da alles zum Vorschein käme 😉

    LG Jasmin

  • Reply
    Biiinchen
    25. Juni 2014 at 18:44

    So genial! Du hast viele Punkte vom weiblichen Leben voll getroffen! Es ist eifach wunderbar eine Frau zu sein! Auch wenn wir sicher manchmal echt nervig sein können und die Herren total mühsam mit uns von Laden zu Laden gehen müssen nur weil wir wieder mal etwasnim Kopf haben was wir unbedingt brauchen und dann doch im Schrank verstaubt.. Schön hast du es so toll auf den Punkt gebracht..!

    *Biiinchen

  • Reply
    Pinky`s Welt
    25. Juni 2014 at 18:51

    Hallo Carolin, ich bin grad über FB auf dein Blog gestossen und bin total begeistert wow was für tolle Fotos und so schön geschrieben echt toll und deshalb bleib ich direkt mal hier 🙂
    Auf die Frage was ich für ein Mädchen bin… Hab ich schnell beantwortet haben wohl den gleichen Geschmack denn das was du über dich geschrieben hast beschreibt auch zum größten teil mich 😉 hab auch keine Bluse im Schrank zieh am liebsten Jeans an habe aber gefühlte 500 Taschen , 300 Tücher/schal/loops
    Liebe Gruesse
    Birgit

  • Reply
    Astrid Ka
    25. Juni 2014 at 19:03

    Ein schöner Post mit tollen Fotos, tollen Modellen & interessanten Selbstauskünften.
    Liebe Grüße von einem alten Mädchen, das sich darüber gar keine Gedanken mehr machen mag. Bin ein Mensch mit sechs Enkeln, drei sehr alten Menschen in der Familie, Freude an Farben, gekleidet in die ehemalige Witwenfarbe…
    Astrid

  • Reply
    L Sabine
    25. Juni 2014 at 19:56

    Hallo Carolin
    Schön, dass Du wieder da bist-hab Dich und Deine schönen Bilder und tollen Worte schon vermisst… und es ist schön wie e und je!!!
    Mädelzeit brauche ich definitiv auch und vermisse diese "echten" an meinem jetzigen Wohnort auch. Also: gute Idee!
    Schuhe gehts mir wie Dir, viele, bis auf ein Paar alle flach, farbig, schwarz, passend zu fast jeder Garderobe. Und sonst wird ein neues Paar gekauft.
    Taschen… uiuiui, zum Glück habe ich noch nie eine genäht, sonst wäre es noch schlimmer. Halstücher viele, Mützen wenige coole für den Winter, Gürtel je länger je mehr, Brillen mangels Geld zu wenig.
    Klamotten: eigener Stil mit 41 endlich gefunden. Rot, hellblau, hellgrün, kombiniert mit schwarz, Streifen, Sterne, Punkte geht immer. Viel selbst genäht, gerne immer was dass andere nicht haben.
    Pink: geht eigentlich nicht. Bei den Mädchen (5+7) auch nur noch selten.
    Nagellack nur für die Füsse, Schminke selten, Lippenstift oft, Schmuck immer, auffällig und dezent.
    So, das wärs.
    Dir alles Gute und lieben Dank!
    Herzlicher Gruss aus der Schweiz, Sabine

  • Reply
    vonmäusenundnähten
    25. Juni 2014 at 20:53

    Sowohl das Lesen Deiner Texte als auch das Schauen der Bilder sind immer wieder ein Genuß!
    Bitte mehr davon liebe Carolin!

    Liebe Grüße
    Simone

  • Leave a Reply