the blogbook.
Nicht von der Stange

woll-liebe I winterliebling no.1

Ein st├╝rmisches Hallo zum Start ins Wochenende! 
Ich hoffe, Ihr ward brav und der Nikolaus hat keine Kohlen gebracht? ­čÖé
Ich hoffe, diejenigen unter Euch, die in den entsprechenden Gebieten Deutschlands wohnen, haben die letzte Nacht heil ├╝berstanden! Hier weht es zwar auch ordentlich – wahlweise mit oder ohne  Schnee – aber allen Unwetterwarnungen zum trotz ist es definitiv aushaltbar und ich habe mich heute Morgen sogar in den Garten getraut, um ein paar Fotos zu machen (ja, okay, mein Mann hat sie nat├╝rlich gemacht – ich besitze immer noch kein Stativ.)


Ich hatte es ja, glaube ich, schon einmal erz├Ąhlt. Ich komme aus einer, was Handarbeiten aller Art betrifft, sehr stark vorbelasteten Familie und meine Oma, bei der ich den Gro├čteil meiner Schulferien verbracht habe, hat sich redlich M├╝he gegeben, dieses Erbe auch an mich weiter zu geben. Leider erwies ich mich, was Maschenbildung aller Art anging (vom Stricken wollen wir mal lieber gar nicht reden) als g├Ąnzlich untalentiert. Mehr als meterlange Luftmaschenschn├╝re habe ich nicht zusammen bekommen. Irgendwann hat auch meine Oma eingesehen, dass sie ihre Zeit sinnvoller nutzen kann ;-). Aber wie so oft in meinem Leben: ich muss halt selbst auf den Trichter kommen, wie man so sch├Ân sagt. Und so hatte es mich vor ungef├Ąhr einem Jahr dann schlussendlich gepackt und ich habe mir im Bastelladen eine einfache H├Ąkelnadel und ein bisschen Wolle gekauft. An dieser Stelle mein Tipp: youtube. Unglaublich, was man da alles lernen kann!!
Klar, ein paar Fehlproduktionen, wie M├╝tzen, die viel zu riesig waren oder irgendwelche sinnlos aneinander gereihten Maschenreihen, hat es gebraucht, aber grunds├Ątzlich habe ich schnell erkannt: die oben erw├Ąhnten Familiengene sind also auch an mir nicht vor├╝ber gegangen.
Dieses Jahr bin ich dann endlich vom Einzelkn├Ąuel-Kauf dazu ├╝bergegangen, Wolle in so gro├čen Mengen zu ordern, dass man auch mal was Vern├╝nftiges am St├╝ck draus machen kann ;-). Zum Beispiel das Set, dass ich Euch hier zeige: Loop und M├╝tze in traumhaften Farben und kuschelweicher Qualit├Ąt. 
 Definitiv einer meiner Lieblinge f├╝r diesen Winter (es wird aber noch ein paar mehr geben – wie gesagt: ich habe diesmal genug Wolle besorgt…)!
Das Muster f├╝r den Loop habe ich ├╝ber Garnstudio heruntergeladen. Diese Seite ist f├╝r mich ├╝brigens eine wahre Offenbarung gewesen, denn allein in deutscher Sprache findet man hier ├╝ber 5.000 Anleitungen zum H├Ąkeln und Stricken – ganz umsonst. (Die hauseigene Wolle habe ich nun auch zum ersten Mal bestellt, aber dazu an anderer Stelle mehr.) 
Die hier verh├Ąkelte Wolle – ein Gemisch aus Cashmere, Merino und Polyacryl – habe ich im Sale erstanden. Auch das ein Tipp von mir: denn so kann man sich mit hochwertiger Wolle zu super Preisen eindecken.
Und wo Ihr schon brav bis hierher durchgehalten und weitergelesen habt, kann ich an dieser Stelle schon mal ein paar Neuigkeiten bekannt geben: bei The (B)Logbook wird sich einiges ver├Ąndern – optisch wie inhaltlich. Ich hatte es ja immer schon wieder angedeutet. (Allerdings komme ich leider nicht so schnell voran, wie ich das gern h├Ątte. Naja, viele von Euch kennen das leidige Thema Zeit ja ;-).) Mein kleiner Blog wird im Januar schon ein Jahr alt und so vieles hat sich in diesen hinter mir liegenden Monaten getan, dass es einfach an der Zeit ist, diesen Ver├Ąnderungen auch gerecht zu werden.
Das Thema Wollverarbeitung ­čÖé beispielsweise wird sich in Zukunft hier ├Âfter finden und ich habe mir dazu gro├če Verst├Ąrkung ins Boot geholt. Aber wer das ist, bleibt noch ein bisschen mein Geheimnis. Nur so viel – sie ist eine wahre Meisterin mit der Nadel…und eine K├Ânigin an der Kamera.
So, das war’s aber nun wirklich f├╝r heute!
Ich w├╝nsche Euch einen wunderbaren Start ins Wochenende, schaut unbedingt am Sonntag vorbei, denn auf Euch wartet eine gro├če Advents├╝berraschung!
Liebe Gr├╝├če,
Eure Carolin
Anleitung: f├╝r den Loop KLICK, die M├╝tze ist nach eigenem Muster geh├Ąkelt. Wer dazu eine Anleitung will: hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Post und wenn gen├╝gend zusammenkommen, kann ich gerne eine Anleitung dazu schreiben.
Material: Debbie Bliss ‚baby cashmerino‚ (125/50g, 55%merino, 33%microfibre, 12% cashmere)

Das passt dazu...

1 Comment

  • Reply
    n├Ąhfabrik
    7. Dezember 2013 at 15:37

    Supersch├Ân!! Liebe Gr├╝├če Sabine

  • Leave a Reply